1. Sport
  2. Saar-Sport

Länderspiel in Elversberger Baustelle

Länderspiel in Elversberger Baustelle

Das Stadion an der Elversberger Kaiserslinde ist zwar noch im Bau – dennoch findet morgen dort ein Fußball-Länderspiel statt. Die deutsche U20 trifft um 18 Uhr auf Italien. Es soll nicht das letzte Länderspiel in Elversberg sein.

Die Vorbereitungen sind abgeschlossen, das erste Länderspiel im noch im Umbau befindlichen Waldstadion an der Kaiserlinde in Elversberg kann beginnen. Am Mittwoch, 18 Uhr, empfängt die deutsche U20 Fußball-Nationalmannschaft Italien zum Fußball-Klassiker im Stadion. Wie die SV Elversberg mitteilte, sind bereits 3500 Karten verkauft. "Es werden wohl 5000 Zuschauer werden. Wir haben nach Rücksprache mit dem Deutschen Fußballbund (DFB) die Abendkassen ab 16.30 Uhr geöffnet", erklärt Boris Röder, Sprecher der SV Elversberg , der mit einem Team aus Vereinsmitgliedern seit Wochen auf Hochtouren arbeitet, damit das Länderspiel optimal ablaufen kann.

"Wir hatten im Prinzip im Ligaspiel gegen Kickers Offenbach am vergangenen Samstag die Generalprobe, ob alles funktioniert. Und es hat alles gepasst, das Länderspiel kann beginnen", so Boris Röder weiter. Alle Sitzplätze der neuen Haupttribüne sind zugänglich und es wird keine Blocktrennung für die Fans geben. Zudem wird kein Alkohol im Stadion ausgeschenkt. "Es soll einfach ein großes Fest für Kinder und Jugendliche mit ihren Familien werden. Alle sollen Spaß haben bei dem Spiel", sagt der SVE-Pressesprecher.

Security-Teams und Polizei werden zwar vor Ort sein, doch das diene nur zum Erfüllen der Auflagen und zur Regelung des Verkehrs. Einen Shuttle-Service oder extra ausgewiesene Parkplätze wird es nicht geben. "Die Anzahl der benötigten Parkplätze wird bei weitem nicht so hoch sein, wie bei Ligaspielen, da mehr als die Hälfte der Zuschauer Kinder und Jugendliche sind", weiß Röder. 25 Mitglieder der SV Elversberg haben sich in Abstimmung mit dem DFB in den vergangenen Wochen um die Organisation gekümmert. Zwar fließen die kompletten Einnahmen durch Eintrittsgelder an den DFB und die SVE ist nur am Getränke- und Essensumsatz beteiligt, doch darum geht es den Verantwortlichen der SVE nicht in erster Linie. "Wir sind stolz, dass der DFB bei uns im Stadion ein Länderspiel austragen möchte. Unser Stadion ist zwar noch im Umbau, aber wir erfüllen im Prinzip jetzt schon die Erwartungen", sagt Röder, der weiter mitteilte, dass das Stadion an der Kaiserlinde künftig sogar für noch größere Aufgaben auserkoren wurde. "Der DFB hat schon signalisiert, dass wir auch Pflichtspiele der deutschen U-Mannschaften oder der Frauen bekommen. Wenn das Stadion fertig ist, passen 12 000 Besucher rein und bereits bei 5000 herrscht eine Stimmung wie in einem Fußball-Tempel. Es war von vorne herein unser Ziel, dass wir das neue Stadion nicht nur für 17 Heimspiele im Jahr bauen", sagt der Pressesprecher der Elversberger.