1. Sport
  2. Saar-Sport

Kutzhof und Heusweiler stehen vor Meisterschaft, ATSV und Lauterbach sind punktgleich

Fußball : FC Kutzhof und VfB Heusweiler stehen vor der Meisterschaft

In der Kreisliga A Warndt liefern sich der ATSV Saarbrücken und der FSV Lauterbach ein Kopf-an-Kopf-Rennen, während woanders der Sekt kalt steht.

Der FC Kutzhof steht vor dem Titelgewinn in der Fußball-Bezirksliga Neunkirchen und dem Aufstieg in die Landesliga Nord. Vor dem letzten Saisonspiel an diesem Sonntag, 26. Mai, um 15 Uhr zu Hause gegen den Tabellenzehnten Borussia Spiesen hat der Tabellenführer zwei Punkte Vorsprung auf den SV Humes, der den Tabellenvierten SC Ludwigsthal erwartet.

„Wir sind optimistisch, dass wir es schaffen. Entscheidend wird sein, dass wir die Nerven im Griff haben“, sagt Kutzhofs sportlicher Leiter Julian Vogel. Spielertrainer Marco Limburg, der vom 1. FC Lautenbach II kam, könnte gleich in seiner ersten Saison beim Bezirksligisten einen Titel holen. Gleiches gilt für die vor beziehungsweise im Laufe der Runde verpflichteten Davit Bakhtadze und Mersad Mehmedovic. Die Routiniers mit viel Erfahrung in höheren Klassen trugen dazu bei, dass der FC Kutzhof nach dem knapp verpassten Aufstieg 2018 nun ganz oben steht. Der 40-jährige Bakhtadze ist mit 20 Treffern bester Torschütze des Spitzenreiters.

Auch in zwei Kreisligen mit Vereinen aus dem Regionalverband ist es am letzten Spieltag spannend – besonders in der Kreisliga A Warndt: Hier gehen der ATSV Saarbrücken und der FSV Lauterbach punktgleich ins Saisonfinale. Der ATSV ist an diesem Sonntag um 15 Uhr beim Tabellensechsten SC Fenne zu Gast. Lauterbach empfängt zeitgleich den Tabellendritten VfB Luisenthal. Bei Punktgleichheit nach der letzten Partie gäbe es ein Entscheidungsspiel.

In der Kreisliga A Theel reicht dem VfB Heusweiler im Heimspiel gegen den Tabellenfünften SV Habach II an diesem Sonntag um 13.15 Uhr ein Zähler, um den Titel zu holen. Der VfB hat drei Punkte Vorsprung vor den punktgleichen Verfolgern SC Eiweiler und SV Göttelborn. Sollte Heusweiler nicht patzen und die Verfolger auch nach der Saison punktgleich sein, würde Göttelborn wegen des gewonnenen direkten Vergleichs gegenüber Eiweiler (4:0 und 1:1) an der Aufstiegsrunde der Kreisliga-Vizemeister teilnehmen.

Bereits am vergangenen Sonntag wurde die spielfreie Viktoria Hühnerfeld II Meister in der Kreisliga A Saarbrücken. Der Spitzenreiter kann nach einer 1:4-Niederlage von Verfolger FV Fischbach II beim 1. FC Riegelsberg III nicht mehr von Rang eins verdrängt werden. „Wir haben ein klein wenig gefeiert, die große Feier holen wir an diesem Sonntag nach“, erklärte der sportliche Leiter Andy Müller. Die Hühnerfelder bestreiten um 13.15 Uhr beim SV Emmersweiler II ihr letztes Saisonspiel. Aufsteigen darf die Reserve der Viktoria allerdings nicht, da bereits die erste Mannschaft des Clubs in der Bezirksliga spielt.