| 21:12 Uhr

1. FC Saarbrücken
Kurzfristige Absage trifft vor allem die FCS-Anhänger

So schön wie auf diesem Foto war das Wetter am Wochenende nicht. Sehr zum Ärger der zahlreichen FCS-Fans, die sich auf den Weg gemacht hatten.
So schön wie auf diesem Foto war das Wetter am Wochenende nicht. Sehr zum Ärger der zahlreichen FCS-Fans, die sich auf den Weg gemacht hatten. FOTO: BeckerBredel
Saarbrücken. Noch zweieinhalb Stunden vor dem geplanten Anpfiff der Partie Stuttgarter Kickers gegen 1. FC Saarbrücken schien der Austragung des Spiels der Fußball-Regionalliga Südwest nichts entgegenzustehen. „Der Schnee hört hinter Landau auf, hier ist alles okay“, hatte FCS-Sportdirektor Marcus Mann da verkündet. Er war Samstagmorgen nach Stuttgart aufgebrochen. 120 Minuten mit heftigem Schneefall später sagte Schiedsrichter Julius Martenstein das Spiel dann aber ab. „Das gehört einfach dazu im Winter“, sagte FCS-Trainer Dirk Lottner, „es hätte keinen Sinn gemacht, auf dem Platz zu spielen.“ Patric Cordier

Noch zweieinhalb Stunden vor dem geplanten Anpfiff der Partie Stuttgarter Kickers gegen 1. FC Saarbrücken schien der Austragung des Spiels der Fußball-Regionalliga Südwest nichts entgegenzustehen. „Der Schnee hört hinter Landau auf, hier ist alles okay“, hatte FCS-Sportdirektor Marcus Mann da verkündet. Er war Samstagmorgen nach Stuttgart aufgebrochen. 120 Minuten mit heftigem Schneefall später sagte Schiedsrichter Julius Martenstein das Spiel dann aber ab. „Das gehört einfach dazu im Winter“, sagte FCS-Trainer Dirk Lottner, „es hätte keinen Sinn gemacht, auf dem Platz zu spielen.“


Die Gesundheit der Spieler und die regelkonforme Austragung des Spiels gingen vor. Die Verantwortlichen der Stadt Stuttgart hatten zwar die Rasenheizung angeworfen, die war aber mit den Schneemengen überfordert. Sehr zum Ärger der zahlreichen FCS-Fans, die sich auf den Weg gemacht hatten und nun bei einem noch nicht feststehenden Nachholtermin unter der Woche vielleicht nicht dabeisein können.