1. Sport
  2. Saar-Sport

Handball: Kunkels Traum wird Realität

Handball : Kunkels Traum wird Realität

Handball-Bundestrainer Prokop nominiert den 23-jährigen Völklinger für die beiden Testspiele gegen Spanien.

Als er im Sommer auf der Couch der SZ-Sportredaktion saß und von seinen Hoffnungen für die nächsten Jahre erzählte, da positionierte sich Bundesliga-Handballer Yves Kunkel ganz klar und sagte: „Bisher ist, bis auf die Abstiege mit Minden und Balingen, alles nach Plan gelaufen. In der Bundesliga klappt es auch ganz gut. Jetzt fehlt nur noch die Nationalmannschaft.“ Das Trikot mit dem Adler auf der Brust wieder mal tragen zu dürfen, so wie 2015, als der Völklinger für Deutschland debütiert hatte – für diesen Traum war Kunkel nach der letzten Saison von Absteiger Balingen-Weilstetten zum SC DHfK Leipzig gewechselt.

Auch dank guter Auftritte von Kunkel spielen die Leipziger eine gute Rolle in Deutschlands Eliteklasse. Neun Spieltage sind absolviert, der SC hat 11:7 Punkte, liegt auf Platz sieben voll im Soll. Linksaußen Kunkel hat schon 35 Tore erzielt. Seine bestechende Wurfquote: Von zehn Versuchen landen durchschnittlich sieben im Netz des Gegners. Und so ist es folgerichtig, dass der 23-Jährige gestern von Bundestrainer Christian Prokop für die nächsten beiden Länderspiele der deutschen Nationalmannschaft gegen Vize-Europameister Spanien am 28. und 29. Oktober in Magdeburg und Berlin nominiert wurde. Von jenem Prokop also, der Kunkel vom Wechsel nach Leipzig überzeugt hatte, der dann aber sein Traineramt dort aufgab, um Bundestrainer zu werden. „Er wollte mich haben, also dürfte er als Bundestrainer sicher kein Nachteil für mich sein“, hatte Kunkel im SZ-Gespräch gesagt. Spätestens seit gestern ist klar: Er hat Recht behalten. „Ich freue mich mega“, sagte Kunkel, nachdem er von der Nominierung erfahren hatte.

Bundestrainer Prokop verzichtet dafür in den beiden Testspielen auf die Europameister Rune Dahmke und Tobias Reichmann. Der Links­außen des THW Kiel und der rechte Flügelspieler der MT Melsungen fehlen im Aufgebot mit 18 Spielern. Kunkel rückt für Dahmke in den Kader. „Wir haben hinter Kapitän Uwe Gensheimer sehr viele, sehr gute Linksaußen“, sagte Prokop. Kunkel habe ihm im bisherigen Saisonverlauf sehr gut gefallen. „Daher möchte ich ihn kennenlernen und testen.“ Anstelle von Reichmann nominierte der Bundestrainer Tim Hornke vom TBV Lemgo.

Das Wochenende 28./29. Oktober steht im Zeichen des Jubiläums „100 Jahre Handball”. Neben den beiden Spielen der deutschen Herren gegen Spanien spielen auch die deutschen Frauen in Magdeburg und Berlin – ein Doppelspieltag der besonderen Art also. Die Mannschaft von Bundestrainer Michael Biegler – übrigens im Hauptberuf Trainer von Kunkel in Leipzig – trifft während der Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft im eigenen Land Anfang Dezember auf die Niederlande.

Yves Kunkel hofft derweil für seine Länderspiele Nummer vier und fünf natürlich auch auf stimmgewaltige Unterstützung aus dem Saarland. „Ich bin mal gespannt, wer den weiten Weg auf sich nimmt“, sagte er gestern voller Vorfreude, bevor er sich wieder auf die nächste Aufgabe in der Bundesliga konzentrierte – morgen geht es nämlich ab 19 Uhr zuhause gegen keinen Geringeren als den ungeschlagenen Tabellenführer Füchse Berlin.