1. Sport
  2. Saar-Sport

Kugelstoßerin Kleinert will es bei Hallen-WM krachen lassen

Kugelstoßerin Kleinert will es bei Hallen-WM krachen lassen

Istanbul. Beim Besuch am Bosporus will Nadine Kleinert nicht baden gehen - die 36-Jährige möchte es krachen lassen. Edelmetall als Souvenir aus Istanbul? Für die Kugelstoßerin aus Magdeburg ist das kein ferner Traum. Sie kämpft bei den Hallen-Weltmeisterschaften der Leichtathleten von heute bis Sonntag um eine Medaille

Istanbul. Beim Besuch am Bosporus will Nadine Kleinert nicht baden gehen - die 36-Jährige möchte es krachen lassen. Edelmetall als Souvenir aus Istanbul? Für die Kugelstoßerin aus Magdeburg ist das kein ferner Traum. Sie kämpft bei den Hallen-Weltmeisterschaften der Leichtathleten von heute bis Sonntag um eine Medaille.Dass sie in Istanbul mit 36 Jahren die Älteste im 17-köpfigen deutschen WM-Team ist, hat für Kleinert keine Bedeutung. Sie will ihre letzte Saison genießen. London lockt und könnte der Höhepunkt werden. Die Olympischen Spiele im Sommer sollen ihr 50. und letzter Einsatz für den Deutschen Leichtathletik-Verband werden - danach ist Schluss. Die Hallen-WM ist die Nummer 47, dann folgen der Winterwurf-Europacup im serbischen Bar (17./18. März) und die Freiluft-EM in Helsinki (27. Juni bis 1. Juli).

Für die ersehnte Medaille muss Team-Kapitän Nadine Kleinert an diesem Samstag in der Ataköy Athletics Arena wohl ihre sechs Jahre alte Hallen-Bestleistung (19,64 Meter) angreifen. Warum auch nicht? "Ich bin frei im Kopf und habe nichts zu verlieren", erklärt sie. "Und das ist ja eh das Jahr der Alten", meint Kleinert lachend. Sie spielt auf sich selbst an, aber auch auf den "zweiten Frühling" von Stabhochspringer Björn Otto (34) und Dauerläufer Arne Gabius (bald 31). dpa

Foto: Jensen/dpa