1. Sport
  2. Saar-Sport

KSV-Ringer feiern ersten Saisonsieg

KSV-Ringer feiern ersten Saisonsieg

St. Ingbert. 120 Zuschauer wollten am vergangenen Samstagabend das Kellerduell und Lokalderby in der Ringer-Oberliga zwischen dem KSV St. Ingbert und dem RSV Spiesen-Elversberg in der Sporthalle der Ludwigschule mitverfolgen. Und zumindest die St. Ingberter Anhänger mussten ihr Kommen nicht bereuen, denn die Mannschaft von Trainer Dr

St. Ingbert. 120 Zuschauer wollten am vergangenen Samstagabend das Kellerduell und Lokalderby in der Ringer-Oberliga zwischen dem KSV St. Ingbert und dem RSV Spiesen-Elversberg in der Sporthalle der Ludwigschule mitverfolgen. Und zumindest die St. Ingberter Anhänger mussten ihr Kommen nicht bereuen, denn die Mannschaft von Trainer Dr. Heinrich Schneider kam beim 24:14 zu ihrem ersten Saisonsieg. Damit liegt das Schlusslicht in der Tabelle nur noch zwei Zähler hinter dem KSV Eppelborn und vier Punkte hinter Spiesen-Elversberg zurück.Allerdings hatten die Gäste zunächst den besseren Start erwischt, als Kevin Diersch in der Klasse bis 84 Kilogramm Griechisch-Römisch (Greco) den St. Ingberter Nikolaj Kimmel mit 3:0 bezwang. Anschließend kam Maxim Kornilov für die Hausherren kampflos zu vier Punkten, da der RSV im 55-Kilo-Greco keinen Ringer aufbieten konnte.

Nun lag St. Ingbert mit 4:3 in Front und sollte diese Führung bis zum letzten Kampf nicht mehr abgeben. Im Schwergewicht war Igor Meier beim 4:0-Schultersieg über Viktor Popp eindeutig überlegen. Danach zwang der erneut bärenstarke Michael Wolfahrt über 60 Kilo Freistil Gästeringer Marvin Dirk Schmitting in der zweiten Runde auf die Schultern und wurde vom KSV-Publikum mit stehenden Ovationen gefeiert. Und als dann im letzten Kampf vor der Pause im 96-Greco Abdul Kadir Göleli Gästeringer Marc Uhlig bereits nach 26 Sekunden auf die Schultern drehte, kochte die Stimmung in der Ludwigschule fast über.

Hunderte Kilometer fürs Ringen

Die St. Ingberter lagen nun mit 16:3 in Führung, der erste Saisonsieg schien greifbar nahe. "Ich bin bislang sehr zufrieden. Das war mehr als man erwarten durfte", genoss der KSV-Vorsitzende Stefan Spang die 15-minütige Pause, um dann vom Mattenrand aus den 3:1-Sieg seines Ringers Andreas Ott im 66-Greco gegen Niklas Bredy zu bejubeln.

Beim Stand von 19:4 war der St. Ingberter Sieg vor den letzten vier Kämpfen bereits in trockenen Tüchern. Anschließend unterlag Richard Gaal im 84-Freistil Andreas Doll mit 2:3 und Alexander Meier im 66-Freistil Daniel Bialynski mit 0:3. Andre Fichter rang im 74-Freistil Philipp König mit 3:0 nieder und zum Abschluss unterlag Paul Mikhaylov im 74-Greco Kevin Bredy mit 0:4.

Die Uhr zeigte genau 21.07 Uhr an, als die St. Ingberter Ringer und Verantwortlichen ausgelassen im Kreis tanzten und den ersten Saisonsieg feierten. "Wir haben heute einen klasse Teamgeist an den Tag gelegt. Richard Gaal und Michael Wolfahrt waren am Nachmittag noch mehrere hundert Kilometer im Auto unterwegs, um hier ringen zu können. Sie hatten sich beide von Familienfeiern aus dem Staub gemacht, was bei den Russen ja so eine Sache ist", meinte Spang mit einem Lachen im Gesicht, dessen Team an diesem Freitag in der Ludwigschule um 20.30 Uhr den KV Riegelsberg II empfängt.