1. Sport
  2. Saar-Sport

KSG will Platz an der Sonne verteidigen

KSG will Platz an der Sonne verteidigen

Erbach. Die Ringer der KSG 08 Erbach empfangen am Samstag um 19.30 Uhr in der Schulturnhalle der Sandrennbahn den KSV Fürstenhausen zum Oberliga-Spitzenkampf. Mit 4:0 Zählern liegen die Erbacher derzeit zusammen mit dem punktgleichen KV Riegelsberg II auf Platz eins. Unmittelbar hinter diesem Duo folgt dann aber bereits Fürstenhausen (4:2 Punkte)

Erbach. Die Ringer der KSG 08 Erbach empfangen am Samstag um 19.30 Uhr in der Schulturnhalle der Sandrennbahn den KSV Fürstenhausen zum Oberliga-Spitzenkampf. Mit 4:0 Zählern liegen die Erbacher derzeit zusammen mit dem punktgleichen KV Riegelsberg II auf Platz eins. Unmittelbar hinter diesem Duo folgt dann aber bereits Fürstenhausen (4:2 Punkte). "Unser Saisonziel ist die Meisterschaft und die damit verbundene Rückkehr in die Regionalliga. Die Zuschauer erwartet ein ausgeglichener und spannender Kampf, den wir aber unbedingt gewinnen wollen", erklärt Erbachs erster Vorsitzender Harald Widmann.

Nach dem souveränen 29:8-Auftakterfolg in eigener Halle gegen den AC Landsweiler siegte die KSG auch beim KSV Eppelborn deutlich mit 26:15. Nach drei Schultersiegen von Steven Pirrung, Routinier Uwe Haus und Armin Breit lagen die Gäste schnell mit 12:0 in Führung. Danach musste aber auch Erbachs angeschlagener 96-Kilo-Ringer Steven Albrecht auf die Schultern und es stand nur noch 12:4. Da Eppelborn in der Gewichtsklasse bis 66 Kilo Freistil keinen Ringer aufbieten konnte, baute Nicolas Vogelgesang die Führung kampflos auf 16:4 aus.

Nach der Pause feierte dann das Nachwuchstalent Mathias Schmidt sein Debüt im Erbacher Dress und kam trotz starker Leistung gegen den Routinier Emre Yalcinkaya nicht um eine 0:4-Niederlage herum. Mike Dostert holte durch einen Schultersieg vier weitere Punkte für die Widmann-Truppe, ehe Roman Meier etwas unglücklich mit 2:3 unterlag und Konstantin Meier die Führung auf 26:11 ausbaute.

Der letzte Kampf des Abends endete schließlich mit einer faustdicken Überraschung, als Erbachs Ausnahmeringer Andreas Kubiak in der Gewichtsklasse bis 74 Kilo Freistil in der dritten Runde gegen Eppelborns Patrick Klein auf die Schultern musste. Klein hatte in der alles entscheidenden Situation einen Durchdreher von Kubiak abgefangen. Für den KSG-Athleten war es in seiner mittlerweile fünften Saison in Erbach die erste Niederlage überhaupt.

Gegen Fürstenhausen kann die KSG bis auf Robert Madjak, der sich im Oktober einer Knieoperation unterziehen muss, vermutlich personell aus dem Vollen schöpfen. sho