| 21:23 Uhr

Handball-EM in Kroatien
Kroatien unter Druck, Frankreich ohne Punktverlust

Split. Nach der schlechtesten Defensivleistung in der kroatischen EM-Historie bat Lino Cervar um Verzeihung. „Es tut mir leid für das Publikum“, sagte Kroatiens Handballtrainer. Nach dem 31:35 gegen Schweden steht der Gastgeber zum Hauptrundenstart heute gehörig unter Druck. Mit zwei Punkten darf sich Kroatien keinen Ausrutscher mehr erlauben. Eine kniffelige Aufgabe: Nach Außenseiter Weißrussland (0:4 Punkte) warten mit Weltmeister Frankreich (4:0) und Vize-Weltmeister Norwegen (2:2) zwei dicke Brocken. „Wir müssen unsere Schwächen finden und korrigieren“, sagte Cervar nach den meisten Gegentoren für ein kroatisches Team in 87 EM-Spielen.

Nach der schlechtesten Defensivleistung in der kroatischen EM-Historie bat Lino Cervar um Verzeihung. „Es tut mir leid für das Publikum“, sagte Kroatiens Handballtrainer. Nach dem 31:35 gegen Schweden steht der Gastgeber zum Hauptrundenstart heute gehörig unter Druck. Mit zwei Punkten darf sich Kroatien keinen Ausrutscher mehr erlauben. Eine kniffelige Aufgabe: Nach Außenseiter Weißrussland (0:4 Punkte) warten mit Weltmeister Frankreich (4:0) und Vize-Weltmeister Norwegen (2:2) zwei dicke Brocken. „Wir müssen unsere Schwächen finden und korrigieren“, sagte Cervar nach den meisten Gegentoren für ein kroatisches Team in 87 EM-Spielen.


Frankreich startet mit der maximalen Punktzahl in die Hauptrunde. Nach dem Zittersieg zum Auftakt gegen Norwegen (31:30) fuhr das Team zwei lockere Erfolge gegen Österreich und Weißrussland ein. Trainer Didier Dinart konnte seinen Topspielern immer wieder Verschnaufpausen gönnen.