1. Sport
  2. Saar-Sport

Krise in Hannover: 96 setzt auf Mentaltrainer

Krise in Hannover: 96 setzt auf Mentaltrainer

FCS testet Saarlouiser Fabian Scheffer Seit gestern hat Fußball-Drittligist 1. FC Saarbrücken wieder einen Testspieler zu Gast.

Nach SZ-Informationen handelt es sich um Fabian Scheffer von Zweitligist SC Paderborn. Der 20-jährige Saarlouiser ist linker Verteidiger und hat in der Jugend für den FCS gespielt. Bei den Ostwestfalen kam Scheffer in dieser Saison bislang nicht zu einem Zweitliga-Einsatz.

SVE: Salem fällt für

die nächsten Spiele aus

Fußball-Drittligist SV Elversberg muss in den beiden letzten Liga-Spielen 2013 auf Mittelfeldspieler Milad Salem verzichten. Der 25-Jährige zog sich bei der 0:5-Niederlage gegen Borussia Dortmund II am vergangenen Samstag einen Syndesmoseband-Riss und eine Knöchelprellung im Sprunggelenk zu. Das teilte der Verein gestern mit. Damit fehlen der SVE mit Felix Luz, Lukas Billick (beide Aufbautraining nach Meniskus-Operation), Angelo Vaccaro (Rotsperre), Sebastian Wolf (Aufbautraining nach Kreuzbandriss), Chris Wolf (Knöchelbruch) und Salem gleich sechs Stammspieler.

Arsenal offenbar an Calhanoglu interessiert

Mittelfeld-Talent Hakan Calhanoglu, 19, vom Fußball-Bundesligisten Hamburger SV hat mit seinen überzeugenden Leistungen in dieser Saison das Interesse des FC Arsenal geweckt. "Wir wissen von Arsenals Interesse", sagte Calhanoglus Berater Bektas Demirtas: "Ich denke, dass die Engländer im Dezember oder Januar konkret auf den HSV zugehen werden." In dieser Saison schoss Calhanoglu in 17 Pflichtspielen drei Tore und bereitete vier vor. Sein Vertrag gilt bis 2016.

Krise in Hannover: 96 setzt auf Mentaltrainer

Fußball-Bundesligist Hannover 96 baut auf dem Weg aus der Krise auf psychologische Hilfe. Vor dem letzten Hinrunden-Heimspiel gegen den 1. FC Nürnberg am Samstag, 15.30 Uhr, kommt Mentaltrainer Peter Boltersdorf nach Hannover, um mit Trainer Mirko Slomka und auf Wunsch auch mit einzelnen Spielern zu sprechen. Das berichteten Medien gestern. Hannover, mit dem Ziel Europacup in die Saison gestartet, ist mit 17 Punkten Tabellenzwölfter.

Paderborn verpflichtet Süleyman Koc

Fußball-Zweitligist SC Paderborn hat zum 1. Januar Süleyman Koc verpflichtet. Der Spieler kommt vom Regionalligisten SV Babelsberg und hat nach SC-Angaben gestern einen bis 2016 geltenden Vertrag unterschrieben. SC-Präsident Wilfried Finke hatte sich in den Wechsel eingeschaltet. Mit Blick darauf, dass Koc im Dezember 2011 wegen Raubüberfalls zu einer Haftstrafe von drei Jahren und neun Monaten im offenen Vollzug verurteilt wurde, betonte Finke: "Zum 1. Januar 2014 wird Süleyman Koc vorzeitig aus der Haft entlassen. Jeder hat im Leben eine zweite Chance verdient." Koc konnte auf Grund des offenen Vollzugs in Babelsberg spielen.