1. Sport
  2. Saar-Sport

Krimmer komplettiert Kader: TG Saar rüstet in der Turn-Bundesliga auf

TG Saar rüstet auf : Mit Krimmer ist der Kader so stark wie noch nie

Bundesligist TG Saar hat einen weiteren Spitzenturner verpflichtet. Das Team ist damit komplett, Saisonziel ist der Titelgewinn.

Deckel drauf: Der Kader der TG Saar für die kommende Saison ist komplett – und er ist stärker denn je. Das Ziel der Erfolgsriege um Barren-Olympiasieger Oleg Wernjajew in der am 9. März mit dem Heimkampf gegen Aufsteiger TSV Pfuhl startenden Runde in der Deutschen Turnliga (DTL) ist der Titelgewinn. Ein Blick auf die „Einkaufsliste“ macht dies klar. Neben Nationalturner Lukas Dauser (KTV Obere Lahn) und Ringe-Spezialist Florian Lindner (TSV Monheim) warten die Saarländer quasi zum Meldeschluss mit einer weiteren Hammer-Verpflichtung auf.

Sebastian Krimmer wird die Saarländer beim Kampf um Gold an drei Geräten verstärken. 2014 gewann der Ex-Nationalturner die Trophäe mit dem MTV Stuttgart. Nach dem Rückzug seines Vereins aus der 1. Liga dachte der 28 Jahre alte Sportsoldat schon an sein Karriere-Ende nach. Dann kam das Angebot von TG-Chef Thorsten Michels. Es weckte beim Olympia-Teilnehmer von London 2012 den Kampfgeist. „Die TG Saar war der einzige Verein, zu dem ich wechseln wollte. Ich kenne die Jungs gut - das passt prima“, verrät der Neuzugang.

Der Vertrag gilt für eine Saison. Eine Saison, in der seine neue Mannschaft nach 1981, 1982 und 2012 den vierten Titel holen könnte. „Die Aussicht reizt mich. Die Chancen stehen gut“, freut sich Krimmer auf die Arbeit mit alten Bekannten. „Mit Ivan Bykov habe ich meine Jugend verbracht“, blickt er auf die gemeinsame Zeit im Junioren-Nationalteam zurück. Mit TG-Routinier Eugen Spiridonov gewann der mehrfache EM- und WM-Starter 2010 sogar bei den Weltmeisterschaften in Rotterdam mit der Nationalmannschaft Bronze. „Mein größter Erfolg“, erzählt der frisch gebackene Papa. Mit Waldemar Eichorn, dem neuen Landestrainer des Saarländischen Turnerbundes und Top-Scorer der DTL-Saison 2018, turnte Krimmer für Deutschland bei der EM 2016 in Bern.

Bald kämpfen die Vier also wieder gemeinsam – und ihre Erwartungen sind hoch. „Mit dem starken Aufgebot müssen wir ganz oben mitturnen. Ich möchte dem Team am Barren, Pauschenpferd und Reck helfen und werde beim Kampf um das bestmögliche Ergebnis alles geben“, verspricht Michels‘ Wunschkandidat.

„Als ehemaliger Teamkapitän des MTV Stuttgart kann Sebastian Verantwortung übernehmen. An seinen Spezialgeräten stellt er eine echte Verstärkung dar“, betont der TG-Vorsitzende, der die Konkurrenz erst kürzlich mit der Verpflichtung von Nationalturner Lukas Dauser schockte. Neben dem Vize-Europameister am Barren und Sebastian Krimmer spielt auch Florian Lindner eine strategisch wichtige Rolle. Der 27 Jahre alte deutsche Vizemeister an den Ringen soll die Schwächen am dritten Gerät ausgleichen. „Flo kann auch universell eingesetzt werden“, sagt Michels.

Einsätze des Russen Nikita Nagornyy seien ebenfalls wieder denkbar. Die Verhandlungen mit dem WM-Dritten im Mehrkampf laufen. Und dann ist da noch Nationalturner Felix Remuta – ein weiteres Ass im Ärmel. „Wir sind in der Breite deutlich besser aufgestellt. Es bieten sich viele taktische Spielräume“, schwärmt Michels vom neuen Kader, dem wohl stärksten in der Geschichte der TG Saar.