1. Sport
  2. Saar-Sport

Kreisliga A Nahe: Tholey fiebert dem Neustart entgegen

Fußball-Kreisliga : „Das ganze Dorf freut sich, dass wieder gespielt wird“

Nach einem Jahr ohne Aktiven-Mannschaft sind sie SF Tholey zurück: Am Sonntag um 15 Uhr mit einem Heimspiel gegen Bostalsee II.

Die bittere Zeit ohne Aktiven-Mannschaft ist nach zwölf Monaten zu Ende: Nachdem die Sportfreunde (SF) Tholey vor der Saison 2018/19 ihre Bezirksliga-Mannschaft wegen Spielermangels abmelden mussten (wir berichteten), wird am Fuße des Schaumbergs jetzt wieder um Punkte und Tore gekämpft. Tholey hat als neues Team für die Kreisliga A Nahe gemeldet.

Dort steht für den Club an diesem Sonntag um 15 Uhr das Auftaktspiel gegen die SG Bostalsee II an. „Ich glaube, das ganze Dorf freut sich, dass hier sonntags endlich wieder Fußball gespielt wird“, sagt Tholeys Spielertrainer Tino Meier (31) und strahlt. „Auch die Jungs sind richtig heiß. Die Trainingsbeteiligung in der Vorbereitung war super.“

Der aus Tholey stammende Meier (bislang SG Thalexweiler-Aschbach) sowie Mauro Coccomiglio (SG Marpingen-Urexweiler) wurden vom Club bereits frühzeitig als neues Spielertrainer-Duo verpflichtet. Seitdem bastelten die beiden gemeinsam mit dem Vorstand am neuen Kader. „Das war eine ganze Menge Arbeit“, berichtet Meier. „Wie viele Anrufe ich genau gemacht habe, kann ich gar nicht sagen. Aber wir hatten 60 bis 70 Spieler auf unserer Liste mit Kandidaten stehen – und die haben wir auch alle kontaktiert.“

Wichtig war dem Spielertrainer-Duo dabei, dass die Akteure aus Tholey selbst oder aus der näheren Umgebung stammen. „Legionäre“ sollten nicht verpflichtet werden. Herausgekommen ist ein Kader, der mittlerweile 24 Fußballer umfasst. In ihm tummeln sich ehemalige Verbandsligaspieler – wie Meier und Coccimiglio oder der vom VfB Theley gekommene Mario Dewes – ebenso wie Akteure, die zuletzt mehrere Jahre nicht mehr gegen den Ball traten, es nun aber wieder wissen wollen.

Wegen dieser bunten Mischung kann Meier das Leistungsvermögen seiner Truppe auch noch schwer einschätzen. Ambitionen, direkt um den Aufstieg mitspielen zu wollen, gibt es in Tholey aber nicht. „Wir wollen uns zuerst einmal wieder etablieren. Eine Platzierung im Mittelfeld wäre für uns ein gutes Ergebnis“, sagt der Spielertrainer. „Gerade die Leute, die länger nicht gespielt haben, werden auch sicher noch ein wenig Zeit brauchen, bis sie wieder richtig fit sind. In sechs Wochen Vorbereitung bekommt man das nicht hin.“

Während Tholey keine Titelambitionen hat, dürfte der Nachbarverein TSV Sotzweiler-Bergweiler, der zuletzt mehrfach knapp den Aufstieg verpasst hat, auch diese Saison wieder zu den Titelanwärtern zählen. Beim TSV ist nach der letzten Saison Ex-Oberligaspieler Pascal Petry aus dem Spielertrainer-Duo mit Julian Scheid ausgeschieden. Als neuer Partner für Scheid auf der sportlichen Kommandobrücke wurde Kai Schäfer (zuletzt Co-Trainer beim SV Hasborn) verpflichtet.

Auch beim amtierenden Vizemeister VfR Otzenhausen gab es eine Änderung auf der Übungsleiter-Position: Marco Holländer, der schon einmal beim VfR tätig war, und der zuletzt die SG Rötsweiler-Mackenrodt (A-Klasse Birkenfeld) trainierte, hat Timo Breuer (als Spieler zum FC Freisen) abgelöst. Otzenhausen startet an diesem Sonntag um 13.15 Uhr beim TuS Nohfelden II in die Runde. Sotzweiler empfängt um 15 Uhr die SF Güdesweiler II. Das „Eröffnungsspiel“ der Liga steigt bereits an diesem Samstag um 15.30 Uhr, wenn der SV Furschweiler zu Hause gegen die SG Neunkirchen-Selbach II antritt.