| 20:18 Uhr

Leichtathletik
Krause feiert ihren ersten Sieg in der Diamond League

Rabat. Die Hindernis-Läuferin präsentiert sich in WM-Form.

Hindernis-Spezialistin Gesa Felicitas Krause hat rund drei Wochen vor den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in London (4. bis 13. August) ihre starke Form unter Beweis gestellt. Die 24-Jährige gewann beim Diamond-League-Meeting in Rabat/Marokko über 3000 Meter Hindernis in 9:18,87 Minuten vor den Kenianerinnen Norah Jeruto und Roseline Chepngetich. Es war ihr erster Sieg überhaupt in dieser Wettkampf-Serie. Allerdings waren die drei besten Hindernis-Läuferinnen der Welt nicht am Start. Vor einer Woche war Krause bei den deutschen Meisterschaften in Erfurt über 3000 und 5000 Meter ein bemerkenswertes Double gelungen.



Im Stabhochsprung kam Vize-Weltmeister Raphael Holzdeppe vom LAZ Zweibrücken in Rabat mit 5,70 Metern in einem stark besetzten Teilnehmerfeld hinter dem polnischen Ex-Weltmeister Pawel Wojciechowski (5,80) auf Rang zwei. Im Hochsprung belegte der deutsche Meister Mateusz Przybylko, der seine persönliche Bestleistung vor einem Monat auf 2,35 Meter gesteigert hatte, mit 2,27 Metern Platz fünf. Es gewann der Ukrainer Andrei Prozenko (2,29).

Bereits am Samstag hatte der Kugelstoß-Meister David Storl beim Meeting in Gotha seine Saisonbestmarke um 34 Zentimeter auf 21,87 Meter gesteigert und war auf Platz sechs in der von Olympiasieger Ryan Crouser (USA/22,65) angeführten Jahresbestenliste vorgerückt. Crouser wurde auch in Rabat seiner Favoritenrolle gerecht und gewann mit 22,47 Metern.

Klar ist unterdessen, dass das Duell der Diskus-Olympiasieger Robert und Christoph Harting am 27. August der Höhepunkt des 76. Istaf im Berliner Olympiastadion sein wird. Die Brüder zählen zu den Attraktionen, zumal sie selten gemeinsam in einem Wettkampf antreten.