Kolzau mit Bestzeit zum Titel

Kolzau mit Bestzeit zum Titel

Saarbrücken. Überaus erfolgreich präsentierte sich das Leichtathletik-Team Saar am vergangenen Wochenende bei den Landesmeisterschaften in Saarbrücken. Insgesamt freuten sich die Athleten im Stadion am Kieselhumes über zwölf Titel und zahlreiche Podestplätze. Entscheidenden Anteil an dieser Erfolgsbilanz hatten vor allem die Erbacher und St. Ingberter Leichtathleten

Saarbrücken. Überaus erfolgreich präsentierte sich das Leichtathletik-Team Saar am vergangenen Wochenende bei den Landesmeisterschaften in Saarbrücken. Insgesamt freuten sich die Athleten im Stadion am Kieselhumes über zwölf Titel und zahlreiche Podestplätze. Entscheidenden Anteil an dieser Erfolgsbilanz hatten vor allem die Erbacher und St. Ingberter Leichtathleten.Auf einem sehr guten Weg in Richtung deutsche Jugendmeisterschaften präsentiert sich derzeit der junge Erbacher Jonas Kolzau. In Saarbrücken testete der 800-Meter-Läufer auf der Unterdistanz seine Schnelligkeit. Dabei schaffte er über 400 Meter in der U20 mit 50,30 Sekunden eine neue Bestzeit und holte den Titel. "Da bin ich sehr schnell angegangen, so dass hinten etwas der Druck gefehlt hat", ärgerte sich Kolzau allerdings im Nachhinein, dass er seine zweite Jugend-DM-Norm um eine Zehntelsekunde verpasste. Nach einer Sprunggelenksverletzung und seinen Abiturprüfungen in der Vorbereitung befindet er sich noch im Aufbautraining und glaubt, dass er noch deutlich schneller laufen kann.

Den Trainingsrückstand merkte man ihm auch über 200 Meter an, wo er in 23,36 Sekunden Vizemeister wurde. "Da bin ich zu langsam losgelaufen. Der Angang über 400 Meter war so fast schneller." Bei den deutschen Jugendmeisterschaften in Mönchengladbach (20. bis 22. Juli) wird er sich wieder auf die 800 Meter konzentrieren: "Ziel ist es dort das Beste rauszuholen. Der Endlauf wäre natürlich cool."

Bei den Frauen holte sich Kolzaus Teamkollegin Anna Merscher in 59,98 Sekunden den Titel über 400 Meter. Einen Doppelsieg für das LA-Team gab es über 100 Meter Hürden. Hier setzte sich Jana Schreiner in 15,44 Sekunden knapp vor der Köllerbacherin Svenja Altmeyer in 15,49 Sekunden durch. Umgekehrt war die Reihenfolge im Weitsprung, wo beide mit 5,51 und 5,45 Metern eine neue Bestleistung aufstellten.

Gleich über zwei Titel konnte sich der St. Ingberter Lars Herrmann freuen. Er siegte in der U18 mit 6,37 Metern im Weitsprung und war zum Abschluss gemeinsam mit Lukas Schmitz, Maximilian Stief und Julian Riedel in 46,06 Sekunden auch in der 4x100-Meter-Staffel des LA-Team Saar erfolgreich. In der U20 holte sich sein Teamkollege Marco Brück mit 6,42 Metern ebenfalls den Titel im Weitsprung.

Ganz knapp war die Entscheidung im Stabhochsprung der U20, auch wenn Tilman Neises hier nur ein gültiger Sprung gelang. Mit 3,40 Metern teilte er sich den Titel zusammen mit dem Mehrkämpfer Luca Wieland (SV Schlau.com Saar 05), dem ebenfalls kein weiterer gültiger Sprung mehr gelang. Höher hinaus ging es in der U18 für Collin Schüller. Der junge Stabhochspringer, der noch in der Klasse U16 starten kann, holte sich mit 3,70 Metern den Titel.

Bei den Frauen belegte die St. Ingberterin Lea Hahn mit 3,40 Metern den ersten Platz im Stabhochsprung. Den einzigen Titel für den TV Limbach holte Hammerwerferin Kathrin Turon mit 49,28 Metern bei den Frauen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung