1. Sport
  2. Saar-Sport

Kollektives Aufatmen beim FC Homburg nach erstem Sieg in der Regionalliga

Fußball-Regionalliga Südwest : Kollektives Aufatmen beim FC Homburg nach erstem Sieg

Die Erleichterung beim FC Homburg war am Freitagabend greifbar. Nach nur zwei Punkten aus fünf Spielen schafften es die Grün-Weißen mit dem 3:2 (2:0)-Heimsieg über Astoria Walldorf, den Bock in der Fußball-Regionalliga endlich umzustoßen.

„Es ist nicht nur ein Rucksack abgefallen, sondern gefühlt fünf, sechs Rucksäcke voll mit Steinen“, sagte Daniel di Gregorio. „Es war ein extrem schweres Spiel. Ein Spiel, das du gewinnen musst – ich bin stolz auf die Jungs, weil sie alles rausgehauen haben“, lobte FCH-Trainer Timo Wenzel.

Vor 1022 Zuschauern im Homburger Waldstadion nahm Wenzel im Vergleich zum 0:3 bei Hessen Kassel vier Änderungen vor. Für Jonas Scholz, Loris Weiss, Stefano Maier und Tim Stegerer, der sich im Abschlusstraining verletzt hatte, rückten Jannis Reuss, Philipp Schuck, Neuzugang Seonghoon Cheon, der sein Startelfdebüt gab, und Di Gregorio in die Anfangsformation. Und mit Kapitän Di Gregorio war es einem der neuen Innenverteidiger vorbehalten, für die Führung zu sorgen. Nach einer abgewehrten Ecke von Markus Mendler fälschte er einen stramm aufs Tor gezogenen Schuss von Luca Plattenhardt unhaltbar ins linke Eck ab (20.). „Für mich persönlich war das sicher enorm wichtig, aber zweitrangig – am Ende zählt nur der Sieg“, sagte Di Gregorio.

Den Erfolg weiter auf den Weg brachte Mittelstürmer Patrick Dulleck, der in Gerd-Müller-Manier rasch aus der Drehung auf 2:0 stellte (25.). Dass der Torschütze später ebenso wie Mart Ristl (Schlag auf die Hüfte) und Mendler (Wadenzerrung) verletzt vom Feld musste, war eine der weniger guten Nachrichten des Abends. Dulleck (Pferdekuss am Oberschenkel) droht für das Spiel am kommenden Dienstag um 18 Uhr bei Tabellenführer FSV Mainz 05 II auszufallen. Den Treffer zum 3:1 erzielte Mittelfeldspieler Philipp Hoffmann (79. Minute).