1. Sport
  2. Saar-Sport

Fußball-Regionalliga: Koffi soll es heute in Stuttgart richten

Fußball-Regionalliga : Koffi soll es heute in Stuttgart richten

Fußball-Regionalligist SV Elversberg hat einige Ausfälle, hofft aber auf die ersten Tore und den ersten Sieg der Saison.

Nach nur zwei Punkten aus drei Spielen möchte die SV Elversberg heute endlich loslegen, endlich siegen. Um 19 Uhr ist das Team von Neu-Trainer Karsten Nei­tzel zu Gast beim VfB Stuttgart II. „Wir brauchen jetzt schnellstens drei Punkte. Vor allem will ich sehen, dass wir im Offensivbereich mehr Bälle halten als das in den ersten drei Spielen der Fall war“, sagt Neitzel. Um eine bestmögliche Vorbereitung auf das Spiel zu haben, ist die SVE gestern und damit einen Tag früher als gewöhnlich zum Auswärtsspiel gefahren.

Bislang haben die Elversberger noch kein Tor erzielt und auch noch keine echte Torchance gehabt. „Solche Phasen sind im Fußball ganz normal und bringen uns nicht wirklich aus der Ruhe. Wenn wir in Stuttgart drei Tore schießen, redet keiner mehr von einem Sturmproblem“, sagt Spielmacher Gaetan Krebs.

Kevin Koffi wird aller Voraussicht nach im Sturm auflaufen. Der 31-Jährige war in der Vorbereitung der auffälligste Elversberger Angreifer. „Ich versuche, in Stuttgart mindestens ein Tor zu schießen. Wir wissen alle, dass wir gut Fußball spielen können. Und wir werden das auch zeigen“, sagt Koffi, der zwischenzeitlich mit einer Zehenverletzung ausgefallen war. Julius Perstaller ist ebenfalls am Freitag im Kader. „Wir haben in der Offensive eine richtig gute Qualität. In den ersten drei Spielen hat zwar nicht alles geklappt, aber wir werden schon noch zeigen, was wir draufhaben“, sagt Perstaller.

Drei Stürmer sind am Freitag nicht dabei. Edmond Kapllani steigt nach Adduktoren-Problemen erst am Samstag wieder ins Training ein. Smail Morabit, der Neuzugang in dieser Woche, hat noch Trainingsrückstand. Und Moritz Göttel spielt nach überstandenem Syndesmosebandriss an diesem Samstag mit der Elversberger U21 in der Saarlandliga (Heimspiel um 15.30 Uhr gegen den FV Schwalbach).

Mit Steffen Bohl (Prellung), Stefano Cincotta (Muskelfaserriss) und Aleksandar Stevanovic (Meniskusoperation) fallen drei weitere Spieler aus. Stevanovic, der im Sommer als Spielmacher nach Elversberg kam, wird nach Meinung von Trainer Neitzel nicht vor Oktober auf dem Platz stehen. Eine weitere Neuverpflichtung bis Ende August ist zwar nicht geplant, wird aber von den Verantwortlichen auch nicht ausgeschlossen.

Klar ist, dass die SVE sich deutlich steigern muss, um dreifach zu punkten. Ob die in Frage kommen, die zuletzt nicht eingesetzt wurden in der ersten Mannschaft? In der vergangenen Woche spielten Perstaller und Milad Salem bei der U21 (2:2 gegen den SC Brebach), sammelten Spielpraxis. Neitzel schaute sich das an. „Keiner aus unserem Kader hat so gespielt, dass ich nicht mehr an ihm vorbeikomme“, sagt er.

Nach der 0:3-Niederlage gegen den SV Waldhof Mannheim hatte die SVE zwölf Tage Zeit, um intensiv an ihren Problemen zu arbeiten. Außenbahnspieler Florian Bichler sagt: „Ich denke, die Pause hat uns gut getan. Wir konnten alles genau analysieren und haben im Training viel gearbeitet. Ich bin optimistisch.“

Trainer Neitzel erwartet in Stuttgart einen spielstarken und laufstarken Gegner, der eher sein Heil in der Offensive sucht als defensiv zu mauern. Von seiner Mannschaft erwartet er eine klare Leistungssteigerung. „Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass wir besser auftreten als zuletzt“, sagt Neitzel. Nach der Partie in Stuttgart wartet auf die SVE bereits am kommenden Mittwoch das nächste Kracherspiel. Dann ist der Tabellendritte Kickers Offenbach zu Gast an der Kaiserlinde. Die Aufgaben werden nicht leichter.