Köllerbacher Ringer nach 26:10-Sieg gegen Nendingen jetzt Dritte

Köllerbacher Ringer nach 26:10-Sieg gegen Nendingen jetzt Dritte

Köllerbach/Nendingen. Ringer-Bundesligist KSV Köllerbach ist mit einem 26:10-Auswärtssieg beim ASV Nendingen erfolgreich in die Rückrunde gestartet. Die Köllerbacher Mattenfüchse zeigten sich dabei gut erholt von der 8:23-Niederlage beim KSV Aalen und gewannen neun von zehn Kämpfen

Köllerbach/Nendingen. Ringer-Bundesligist KSV Köllerbach ist mit einem 26:10-Auswärtssieg beim ASV Nendingen erfolgreich in die Rückrunde gestartet. Die Köllerbacher Mattenfüchse zeigten sich dabei gut erholt von der 8:23-Niederlage beim KSV Aalen und gewannen neun von zehn Kämpfen. Die einzige Niederlage für den KSV musste Emil Milev einstecken, der in der Gewichtsklasse bis 66 Kilogramm im griechisch-römischen Stil gegen Benjamin Raiser mit 0:3 verlor.Einen gelungenen Einstand beim KSV feierten zwei neue Athleten. So gewann Naranbaatar Bayaraa, der erste mongolische Ringer überhaupt in der deutschen Eliteklasse, in der Klasse bis 60 Kilogramm im freien Stil gegen Ghenadie Tulbea mit 3:2. Tulbea war in dieser Saison bisher ungeschlagen. Der zweite Neue, der Albaner Elis Guri, siegte in der Klasse bis 96 Kilo gegen Andreas Miekeley mit 3:2. Köllerbach hat sich durch diesen Sieg in der Tabelle auf Platz drei vorgeschoben. red