Knappes Ergebnis, aber klarer Sieg für SV Elversberg

Fußball-Regionalliga : Knappes Ergebnis, aber souveräner Auftritt der SVE

Beim 3:2 im Auswärtsspiel bei Hessen Dreieich setzt Regionalligist Elversberg seinen Positivtrend unter Trainer Steffen fort.

Die SV Elversberg hat am vergangenen Samstag den neunten Sieg im zwölften Spiel unter Trainer Horst Steffen eingefahren. Beim von Rudi Bommer trainierten Aufsteiger SC Hessen Dreieich gewann die SVE in der Fußball-Regionalliga mit 3:2. Das Ergebnis hört sich aber knapper an, als es am Ende war.

Elversberg dominierte wie bislang in jedem Spiel in diesem Jahr die Anfangsphase. Nach 16 Minuten flankte Lukas Kohler von der linken Seite in den Strafraum, und Israel Suero köpfte das 1:0 für die SVE. Kohler schien in der Hinrunde das Dribbeln und Flanken verlernt zu haben und blüht aktuell mit zwei Torvorlagen in vier Spielen richtig auf. „In einer guten Mannschaft kann jeder Spieler funktionieren“, sagt der 31-Jährige. „Wir spielen sehr mutig und schnell nach vorne, deshalb habe ich auf der linken Seite auch mehr Platz.“

Vor 523 Zuschauern erzielte Suero in der 39. Minute auch das 2:0. Nach einem Konter und genauem Zuspiel von Kevin Koffi schob der Spanier die Kugel überlegt ins lange Eck. Auch der begnadete Offensivspieler blüht unter Trainer Steffen mit drei Toren in fünf Spielen auf. Da der 24-Jährige allerdings nur Spanisch spricht, erklärte er sich nach dem Spiel mit einem breiten Grinsen und einem Daumen hoch. Den Erklärungspart übernahm sein Trainer. „Israel hat am Ball unglaubliches Talent. Allerdings hat er etwas gebraucht, bis er verstand, wie wir als Mannschaft verteidigen wollen. Das hat bei anderen auch Zeit gebraucht. Mittlerweile wissen es alle und unterstützen sich auf dem Platz“, sagte Horst Steffen.

Nach dem Seitenwechsel wurde es für kurze Zeit etwas holprig. Tino Lagator konnte für die Hessen auf 1:2 verkürzen (47.), ehe der für Suero eingewechselte Julius Perstaller mit seinem ersten Ballkontakt zum 3:1 für die SVE traf (63.). Zwei Minuten später zog der Ex-Bundesligaprofi in Reihen der Hessen, Constant Djakpa, aus 20 Metern ab und traf genau neben den Pfosten zum 2:3. In der Schlussphase hatte die SVE aber wieder alles unter Kontrolle und hätte das Spiel sogar noch deutlich höher gewinnen müssen.

Elversberg begann mit Gaëtan Krebs für Patryk Dragon (Gelbsperre) und Benno Mohr für Sinan Tekerci (Knöchelverletzung). Zudem wechselte Steffen drei Mal. Ein Leistungsabfall war nie zu erkennen. „Die Jungs zeigen diese Leistung auch im Training und haben sich das alles erarbeitet“, sagte der Trainer. „Für mich ist das keine Selbstverständlichkeit.“ Zur Winterpause habe man in der Tabelle noch nach unten schauen müssen. Am kommenden Samstag, 14 Uhr, empfängt die SVE den FSV Frankfurt.

Mehr von Saarbrücker Zeitung