1. Sport
  2. Saar-Sport

Klaus Kunz verlängert beim Fußball-Landesligisten FC Bierbach

Fußball Landesliga Ost : Urgestein Kunz bleibt dem FC Bierbach treu

Der Trainer des Fußball-Landesligisten geht im Sommer in seine neunte Saison beim FCB.

Die Fußballer des FC Bierbach aus der Landesliga Ost haben mit 33 Punkten als Tabellenfünfter überwintert. An der Spitze des Klassements steht mit 36 Zählern der SC Blieskastel-Lautzkirchen, dahinter lauern der punktgleiche SV Genclerbirligi Homburg und der SV Furpach (35) sowie die SG Erbach (34). „Ich denke, dass genau diese fünf Mannschaften am Ende auch Rang eins und zwei unter sich ausmachen werden. Momentan gibt es keinen Topfavoriten. Für uns wird gleich das erste Punktspiel nach der Winterpause die Richtung vorgeben“, sagt Trainer Klaus Kunz. Dann geht es für die Bierbacher am Sonntag, 1. März, um 15 Uhr zu Hause im Derby gegen den aktuellen Ligaprimus SC Blieskastel-Lautzkirchen. Für Bierbach wäre eine Niederlage eventuell nur noch ganz schwer zu korrigieren, durch einen Sieg könnte man dagegen mit diesem Gegner nach Punkten gleichziehen.

Kunz hat im Winter seinen Vertrag um zwei weitere Jahre verlängert, geht dann also im Sommer bereits in seine neunte Saison in Bierbach hinein. „Wir haben die ganzen Jahre über eine stetige Entwicklung genommen. Irgendwann wird die Luft nach oben aber relativ dünn. Dann kommst du an einem Punkt an, an dem du versuchen musst, dieses Level zu stabilisieren“, meint Kunz und ergänzt: „Natürlich wollen wir in der laufenden Runde versuchen, so lange es geht, der Spitzengruppe anzugehören. Es ist allgemein ein interessanter Kampf um die ersten Plätze. Es wird schwer, da dranzubleiben, aber wir wollen es versuchen.“

In den vergangenen Jahren hat es beim FC Bierbach in Sachen Spielerkader keine größeren Veränderungen gegeben. „Dadurch hast du eine gute Konstanz erreicht. Und die Spieler schätzen die Bedingungen, die sie hier vorfinden. Aber wie gesagt: Je höher du kommst, desto schwieriger wird es, ohne Verstärkungen den nächsten Schritt zu gehen. Viele Neuzugänge können allerdings auch kontraproduktiv sein, wie man bei manchem Verein sieht“, betont der Bierbacher Trainer. Und so ist davon auszugehen, dass man im Hechlertal auch weiterhin den Weg gehen wird, auf eine gut funktiorende Mannschaft zu setzen und das Team höchstens punktuell zu verstärken.

Den Angreifer Nico Vockenberg hat es in der Winterpause zum Ligarivalen SG Blickweiler-Breitfurt gezogen. Ansonsten gab es im Kader keine Veränderungen. Das erste Testspiel findet an diesem Samstag, 8. Februar, um 14 Uhr daheim gegen den FV Bruchmühlbach statt. Am Donnerstag, 13. Februar, folgt dann noch um 19 Uhr das Gastspiel der SG Ommersheim-Erfweiler-Ehlingen.

„Mehr Vorbereitungsspiele wird es nicht geben. Wir haben ja über Jahre hinweg den gleichen Kader. Außerdem wollen wir den Spielern, die gerade aus Verletzungspausen zurückkehren, nicht zu viel zumuten“, erklärt Kunz. Zu den Rekonvaleszenten gehört Stammtorhüter Sebastian Kelm, dessen Schultereckgelenkssprengung konservativ behandelt wurde. Sollte der 23-Jährige bis zum Punktspielstart nicht fit werden, rückt Routinier Mischa Gerber zwischen die Pfosten. Der 35-Jährige hat sich gerade von einem Achillessehnenriss erholt. Langzeitverletzt ist noch David Ulrich (Kreuzbandriss).