1. Sport
  2. Saar-Sport

Klare Richtung für Reha-Sporttherapie

Klare Richtung für Reha-Sporttherapie

Saarbrücken. Der Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband (BRS) Saarland hat am vergangenen Samstag an der Hermann-Neuberger-Sportschule in Saarbrücken die ersten sieben Zertifikate für lizenzierte Fachübungsleiter vergeben

Saarbrücken. Der Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband (BRS) Saarland hat am vergangenen Samstag an der Hermann-Neuberger-Sportschule in Saarbrücken die ersten sieben Zertifikate für lizenzierte Fachübungsleiter vergeben. Seit Beginn des Jahres 2009 besteht für alle 350 lizenzierte Fachübungsleier im saarländischen Rehabilitationssport die Möglichkeit, ein Zertifikat in den Bereichen Orthopädie, Neurologie, Herzsport sowie Behinderungen zu erlangen.

"Durch die Zertifikate haben wir eine klare Richtung für die Reha-Sporttherapie entwickelt. Es ist für unsere Fachübungsleiter erforderlich, mit aktuellen Informationen umzugehen und rechtzeitig Erneuerungen zu erkennen und umzusetzten. Nur so können wir eine hundertprozentige Therapie gewährleisten", erklärt Rainer Fiebig, der Landeslehrwart des BRS.

Um mit dem Zertifikat ausgezeichnet zu werden, mussten die sieben Fachübungsleiter spontan eine Lehrprobe ziehen und nach einer 30minütigen Vorbereitungszeit eine fehlerlose Therapieform abliefern. Neben der praktischen gab es ebenso auch eine mündliche Prüfung. "Alle Kursteilnehmer haben ihre Prüfung mit Bravour bestanden und erhalten zurecht die ersten Zertifikate", lobte Rainer Fiebig die Übungsleiter bei der Zertifikatsübergabe, die vom Präsidenten des BRS, Hans Netzer, vorgenommen wurde. "Zuerst einmal sind wir stolz darauf, dass wir die Rehabilitation im Saarland auf einen solch hohen Standard gehoben haben. Gleichzeitig haben wir aber auch die Aufgabe, uns ständig weiter zu entwickeln, um für die Patienten die optimale Therapieform zu gestalten", so der BRS-Präsident.

Im Laufe dieses Jahres noch sollen neben den sieben Erst-Zertifizierten weitere lizenzierte Fachübungsleiter des Saarlandes die Möglichkeit bekommen, die Prüfungen für die Zertifikate ablegen zu können. "Wir haben aber auch die Aufgabe, für die Patienten die optimale Therapieform zu gestalten."

Rainer Fiebig

BRS-Landeslehrwart