Tour de France: Kittel rast mit Millimeter-Entscheidung zum dritten Tagessieg

Tour de France : Kittel rast mit Millimeter-Entscheidung zum dritten Tagessieg

Der deutsche Sprinter ist bei der Tour de France weiter in Galaform. Er hat jetzt in seiner Gesamtbilanz so viele Etappenerfolge wie Erik Zabel.

Deutscher Rekord, Etappentriple und Grünes Trikot: Marcel Kittel sprintet bei der 104. Tour de France weiter in einer eigenen Liga. Der 29-Jährige holte sich auch am Freitag auf der siebten Etappe nach 213,5 Kilometern in Nuits-Saint-Georges den Sieg. Für ihn war es schon der dritte Tageserfolg bei dieser Tour. Damit egalisierte Kittel am 47. Geburtstag von Erik Zabel dessen deutsche Bestmarke mit seinem insgesamt zwölften Tour-Tageserfolg.

Diesmal war es für den Thüringer aber ganz knapp. Erst nach minutenlanger Auswertung des Zielfotos stand sein Sieg fest. Mit der Winzigkeit von sechs Millimetern Vorsprung lag der Modellathlet am Ende vor dem Norweger Edvald Boasson Hagen. „Das war eine Punktlandung. 120 Meter vor dem Ziel war ich erschrocken. Ich war mir im Ziel überhaupt nicht sicher“, sagte Kittel. Wieder einmal kam Kittel erst ganz spät aus dem Windschatten seiner Konkurrenten, hätte sich allerdings um ein Haar verpokert.

Tour-Etappe 8-2017. Foto: SZ/Michael Steffen

Die ersten ganz schweren Bergprüfungen am Wochenende kann der Quick-Step-Profi nun relativ gelassen angehen. Er ist schon längst über dem Soll und trägt nun auch das Grüne Trikot, nachdem Konkurrent Arnaud Démare nur Elfter wurde. Das starke deutsche Gesamtergebnis rundeten John Degenkolb auf Platz fünf, Rüdiger Selig als Siebter, André Greipel auf Rang neun und Rick Zabel als Zwölfter ab.

Mehr von Saarbrücker Zeitung