Ringer-EM: Kinsinger verpasst Medaille knapp

Ringer-EM : Kinsinger verpasst Medaille knapp

Der Ringer des KSV Köllerbach wird Fünfter bei der EM in Russland.

Die deutschen Ringer haben bei den Europameisterschaften im griechisch-römischen Stil im russischen Kaspijsk am Mittwoch die Medaillen verpasst. Zwar standen mit Etienne Kinsinger (KSV Köllerbach/60 Kilogramm), Roland Schwarz (Bindlach/82 Kilogramm) und Ramsin Azizsir (Hof/97 Kilogramm) gleich drei deutsche Kämpfer im kleinen Finale, sie verloren aber allesamt und belegten damit fünfte Plätze.

Damit bleibt es für das deutsche Greco-Team bei einer Bronzemedaille durch Denis Kudla. „Ich will da auch keinen herausheben, natürlich steht die Medaille durch Denis oben an, doch alle haben ihre Leistung abgerufen. Mit einmal Bronze und drei fünften Rängen, aber auch einigen Anschlussleistungen haben wir uns hier ordentlich geschlagen“, sagte Bundestrainer Michael Carl.

Vor allem Kinsinger und Schwarz hatten Pech in ihren Bronze-Kämpfen. In der Klasse bis 82 Kilogramm führte der Nürnberger Schwarz bis in die Schlussminute gegen den Ex-Europameister Rafig Huseynov aus Aserbaidschan, kassierte aber noch die entscheidende Wertung. Kinsinger unterlag Dato Chkhartishvili beim Stand von 1:1, weil sein Gegner aus Georgien die letzte und damit entscheidende Wertung des Kampfes für sich verbuchte.

Jaqueline Schellin (Mühlacker/50 Kilogramm) verlor ihren ersten Kampf gegen Marija Stadnik aus Aserbaidschan. Da die Olympiazweite Stadnik aber ins Finale einzog, darf Schellin am heutigen Donnerstag in der Hoffnungsrunde antreten.