Keßler und Marozsan treffen im Finale

Keßler und Marozsan treffen im Finale

Die deutschen Fußball-Frauen haben sich auch von den Weltmeisterinnen aus Japan nicht stoppen lassen und zum dritten Mal den Turniersieg beim Algarve-Cup gesichert. Der Europameister bezwang die Asiatinnen gestern im Finale der Mini-WM in Faro klar mit 3:0 (0:0).

Vor rund 600 Zuschauern im Estadio do Algarve erzielten die beiden ehemaligen Saarbrückerinnen Nadine Keßler (46. Minute) und Dzsenifer Marozsan (61.) sowie Anja Mittag (49.) die Tore.

Die deutsche Mannschaft hatte sich geschworen, auch für Leonie Maier zu spielen. Die 21 Jahre alte Außenverteidigerin hatte sich erst am Tag vor dem Finale im Training das Kreuzband gerissen. Trotz der schweren Verletzung der Bayern-Spielerin zog Bundestrainerin Silvia Neid nach drei Gruppensiegen gegen Island (5:0), China (1:0) und Norwegen (3:1) eine überwiegend positive Turnierbilanz: "Wir haben uns von Spiel zu Spiel gesteigert. Alle Spielerinnen konnten sich hier zeigen, haben Engagement und Leidenschaft eingebracht."

Im Finale dauerte es nach einer Phase des Abtastens eine Viertelstunde, bis die Aktionen der DFB-Elf klarer wurden. Große Chancen blieben aber zunächst aus. Zur zweiten Hälfte bewies Neid mit der Hereinnahme von Keßler für Lena Goeßling ein gutes Händchen. Schon mit der ersten Ballberührung traf die Pfälzerin in Diensten des VfL Wolfsburg zum 1:0 - der Bann war gebrochen. Das 2:0 von Anja Mittag war dann ein Traumtor, sie lenkte den Ball mit der Hacke über die Linie (49.). Marozsan erhöhte mit einem herrlichen Distanzschuss sogar auf 3:0.