| 21:20 Uhr

Keine Angst vor dem Wassergraben

Saarbrücken/Rehlingen. Am Dienstagabend feierte Antje Möldner im Rehlinger Bungertstadion Premiere. Zum ersten Mal in diesem Jahr setzte sich die 25-jährige Leichtathletin vom SC Potsdam mit einem Wassergraben auseinander. Deutschlands beste 3000-Meter-Hindernisläuferin ist derzeit zu Besuch im Saarland, wo sie bei Hindernis-Bundestrainer Werner Klein ein Trainingslager absolviert Von SZ-Redakteur Mark Weishaupt

Saarbrücken/Rehlingen. Am Dienstagabend feierte Antje Möldner im Rehlinger Bungertstadion Premiere. Zum ersten Mal in diesem Jahr setzte sich die 25-jährige Leichtathletin vom SC Potsdam mit einem Wassergraben auseinander. Deutschlands beste 3000-Meter-Hindernisläuferin ist derzeit zu Besuch im Saarland, wo sie bei Hindernis-Bundestrainer Werner Klein ein Trainingslager absolviert. "Es lief ganz ordentlich", erzählt Möldner gestern bei ihrem Besuch in der SZ-Sportredaktion, "auch wenn das Wasser richtig kalt war." Trainer Klein sagt lachend: "Das war ja auch Wasser direkt aus der Leitung."



Die Chemie stimmt

Es ist direkt zu spüren: Zwischen Möldner und Klein stimmt die Chemie. So ist es auch eine Selbstverständlichkeit, dass Möldner für ein paar Tage im Haus der Familie Klein zu Gast ist. "Das ist überhaupt kein Problem und bringt ein bisschen Abwechslung in den Alltag", sagt Werner Klein.

Die Trainingseinheiten sind für Antje Möldner eine willkommene Gelegenheit, sich schon einmal mit den Verhältnissen im Bungertstadion vertraut zu machen. Denn dort hat sie am Pfingstmontag Großes vor. Bei der 45. Auflage des traditionellen Leichtathletik-Pfingstsportfestes in Rehlingen will Möldner gleich die Qualifikationsnorm für die Weltmeisterschaften in Berlin (15. bis 23. August) knacken. Angesichts ihrer Bestzeit von 9:29,86 Minuten, aufgestellt bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking, sollte das Unterbieten von 9:40,00 Minuten kein Problem sein, oder? "Jedes Jahr ist anders", ist Möldner ein wenig vorsichtig, "aber normalerweise ist das zu schaffen". Vor allem, wenn das Feld so hochkarätig besetzt ist wie in Rehlingen. Zwei Belgierinnen, eine Holländerin, eine Äthiopierin und eine Kenianerin sowie die deutsche Vize-Meisterin Julia Hiller werden für ein ordentliches Tempo sorgen.

Vor zwei Jahren hat sich Antje Möldner für die Hindernis-Disziplin entschieden - und der Zufall half ein wenig mit. Ihre Zeiten über 1500 Meter stagnierten ein wenig. Bei einem Test in Saarbrücken "haben wir ihr einfach ein paar Hürden auf die Bahn gestellt", erinnert sich Klein. Und siehe da: Möldner schlug sich sofort prächtig. "Das sah direkt richtig gut aus", sagt Klein. Bei ihrem ersten Wettkampf, damals noch über 2000 Meter Hindernis, lief Möldner direkt deutschen Rekord. Das gleiche Kunststück gelang ihr bei ihrem ersten 3000-Meter-Hindernislauf. "Vom Kopf her habe ich den Wechsel gut hinbekommen", sagt Möldner und erklärt auch, warum ihr die neue Disziplin so gut gefällt: "Ich denke einfach von Balken zu Balken. Das macht es einfach und ist nicht so eintönig, als wenn ich einfach nur stupide meine Bahnen ziehen müsste."



Rehlingen soll also Ausgangspunkt einer erfolgreichen Saison sein, die, wenn es nach Antje Möldner geht, mit dem Finale bei der WM in Berlin gekrönt werden soll: "In Peking habe ich das Finale knapp um 1,5 Sekunden verpasst. Es wäre schön, wenn das in Berlin anders laufen würde und ich 1,5 Sekunden nach hinten Luft hätte. Der Endlauf ist ganz klar mein Ziel." Das dem so sein wird, daran hat Bundestrainer Werner Klein kaum einen Zweifel: "Antje kann auf den Punkt topfit sein und ihr Potenzial abrufen - das hat sie in Peking mit dem deutschen Rekord bewiesen." "Ich denke einfach von Balken zu Balken."

Antje Möldner, Deutschlands beste Läuferin über 3000 Meter Hindernis

Auf Einen Blick

Der Zeitplan des Pfingstsportfestes in Rehlingen:

Nachwuchsprogramm:

11 Uhr: Stabhochsprung Männer; 11.20 Uhr: 3 x 1000 m Staffel Schüler D; 11.30 Uhr: 3 x 800 m Staffel Schülerinnen D; 11.45 Uhr: 3 x 800 m Staffel Schülerinnen B (Saarlandmeisterschaft); 12 Uhr: 3 x 1000 m Staffel Schüler B (Saarlandmeisterschaft); 12.10 Uhr: 1000 m Schüler B; 12.25 Uhr: 1000 m Schüler A; 12.35 Uhr: 800 m Schülerinnen B; 12.45 Uhr: 800 m Schülerinnen A; 12.55 Uhr: 800 m weibliche Jugend; 13.05 Uhr: 800 m männliche Jugend; 13.20 Uhr: 100 m Frauen Vorläufe; 13.35 Uhr: 100 m Männer Vorläufe.

Hauptprogramm:

14 Uhr: Eröffnung; 14.15 Uhr: 400 m Hürden Frauen, Hochsprung Frauen (DLV-Normwettkampf); Speerwurf Frauen; 14.20 Uhr: 400 m Hürden Männer (DLV-Normwettkampf); 14.40 Uhr: 100 m Frauen Endlauf; 14.45 Uhr: 100 m Männer Endlauf, Stabhochsprung Frauen (DLV-Normwettkampf); 14.55 Uhr: 200 m Frauen Paralympics; 15.05 Uhr: 1500 m Junioren (DLV-Normwettkampf); 15.20 Uhr: 1500 m Männer (DLV-Normwettkampf); 15.30 Uhr: Speerwurf Männer (DLV-Normwettkampf); 15.35 Uhr: 800 m Juniorinnen (DLV-Normwettkampf); 15.45 Uhr: 800 m Frauen (DLV-Normwettkampf); Hochsprung Männer (DLV-Normwettkampf); 15.55 Uhr: 400 m Frauen (DLV-Normwettkampf); 16.05 Uhr: 400 m Junioren (DLV-Normwettkampf); 16.20 Uhr: 400 m Männer (DLV-Normwettkampf); 16.30 Uhr: 3000 m Hindernis Frauen (DLV-Normwettkampf); 16.50 Uhr: 800 m Junioren (DLV-Normwettkampf); 17 Uhr: 800 m Männer (DLV-Normwettkampf); 17.15 Uhr: 3000 m Männer. mwe