1. Sport
  2. Saar-Sport

Kegeln: Schlechte Ergebnisse für Hüttersdorf und Dillingen

Kegeln: Schlechte Ergebnisse für Hüttersdorf und Dillingen

Kreis Saarlouis. Eine herbe Enttäuschung gab es für die Kegel-Herren der Sportfreunde Hüttersdorf am ersten Spieltag der Aufstiegsrunde zur Bundesliga im Sportkegeln. Der Tabellendritte der regulären Saison der 2. Liga Süd belegte auf der Anlage des ESV Siegen nur den letzten Platz der vier gestarteten Teams

Kreis Saarlouis. Eine herbe Enttäuschung gab es für die Kegel-Herren der Sportfreunde Hüttersdorf am ersten Spieltag der Aufstiegsrunde zur Bundesliga im Sportkegeln. Der Tabellendritte der regulären Saison der 2. Liga Süd belegte auf der Anlage des ESV Siegen nur den letzten Platz der vier gestarteten Teams. Hüttersdorf kegelte 4739 Holz, die KF Oberthal II 4780, die SK Düsseldorf 4917 Holz. Die Mannschaft des gastgebenden ESV Siegen kam auf 4958 Holz. Die besten Hüttersdorfer Ergebnisse erzielten Patrick Marx (827 Holz, 17 Einzelpunkte) und Holger Hamm (813 Holz, 13 Einzelpunkte). In der Tabelle der Aufstiegsrunde liegt Hüttersdorf mit drei Zählern (ein Punkt in Siegen plus zwei Bonuspunkte aus der regulären Saison) auf dem vierten und letzten Platz. Tabellenführer SK Düsseldorf hat schon drei Zähler mehr, so dass der KSC den Traum vom direkten Wiederaufstieg nahezu ausgeträumt hat.In der Abstiegsrunde der 2. Liga Süd konnte der KSC Lebach auf der Anlage der SK Münstermaifeld II mit 4694 Holz drei Punkte ergattern. Besser waren nur die Gastgeber, die mit 4728 Holz vier Zähler holten. Bester Lebacher Kegler war Erik Sieber, der mit 793 Holz 21 Einzelpunkte sammelte. Stark war auch Ingo Wagner (788 Holz, 18 Einzelpunkte). Trotzdem ist der KSC als Vorletzter auf einem Abstiegsplatz. Hinter Lebach liegt nur noch der KSC Dillingen, der sich in Münstermaifeld mit einem Zähler begnügen musste. 4368 Holz waren für die Hüttenstädter zu wenig. Dillingen erwischte einen rabenschwarzen Tag. Selbst Frank Scheuer konnte mit 748 Holz nur sieben Einzelpunkte sammeln. Am letzten Februar-Wochenende wird die Runde mit einem Doppel-Spieltag fortgesetzt. sem

Foto: Verein/SZ