1. Sport
  2. Saar-Sport

Kegeln: Oberthaler Frauen sichern sich siebten Titel in Folge

Kegeln : Sieben auf einen Streich

Es ist ein wahrlich märchenhafter Erfolg: Das Frauen-Team der KF Oberthal hat sich am Sonntag zum siebten Mal in Folge den Gewinn der deutschen Meisterschaft gesichert – so schnell hatte die Mannschaft damit selbst nicht gerechnet.

Besser geht es nicht! Dank einer bärenstarken Leistung in allen Partien der Meisterschafts-Endrunde der Kegel-Bundesliga haben sich die Frauen der KF Oberthal am Sonntag schon vorzeitig den Gewinn der deutschen Meisterschaft gesichert.

„Ich spiele jetzt sieben Jahre in Oberthal, und wir sind zum siebten Mal Meister geworden. Das ist natürlich schon etwas Besonderes“, jubelte Nationalspielerin Yvonne Ruch. Dann huschte ein breites Grinsen über das Gesicht der 39-Jährigen. „Jetzt müssen wir nach Lünen nur noch zum Feiern fahren.“

In dem 330 Kilometer entfernten Lünen (zwischen Dortmund und Hamm) findet am kommenden Samstag der letzte Spieltag der Meisterschafts-Endrunde statt. Da Oberthal vor dem Play-off-Finale aber bereits fünf Punkte Vorsprung auf Verfolger RSV Samo Remscheid hat, kann die Mannschaft nicht mehr von Rang eins verdrängt werden.

Dabei waren die Nordsaarländerinnen nicht mit der besten Ausgangsposition in die Play-offs gegangen. Als Erster der regulären Bundesliga-Saison ging Preußen Lünen mit einem Bonuspunkt mehr als der Tabellenzweite Oberthal in die Meisterschafts-Endrunde.

„Vor der Endrunde habe ich wirklich nicht gewusst, ob wir es dieses Mal schaffen, wieder Meister zu werden. Lünen war vorher sehr stark und hatte die Saison über dominiert“, gab Oberthals dienstälteste Spielerin, Bianca Mayer, nach dem Husarenstück zu. Doch während die Preußen in den Begegnungen der Meisterschafts-Endrunde plötzlich schwächelten, liefen Mayer und ihre Teamkolleginnen dort zur Höchstform auf.

Die 46-Jährige half als Schlusskeglerin mit, dass Oberthal sowohl am ersten Spieltag der Play-offs Mitte Februar in Remscheid als auch am vergangenen Samstag in Neunkirchen auf der Heimbahn des KSC Dilsburg und einen Tag später im Heimspiel jeweils als Tagessieger von der Bahn ging. „Wie Bianca es immer schafft, die Nerven zu behalten, das ist schon Wahnsinn“, lobte Ruch.

Aber wie genau gelingt ihr das? „Ich weiß es gar nicht so genau“, erklärte die 46-Jährige darauf angesprochen. „Ich habe immer schon gerne als letzte gekegelt, weil man da im Prinzip nichts falsch machen kann. Entweder musst du nur noch die Führung über die Zeit bringen – oder du musst halt versuchen, den Rückstand zu drehen.“

Überraschenderweise musste Oberthal auf der eigenen Bahn am Sonntag tatsächlich einem Rückstand hinterherlaufen. Der RSV Samo Remscheid lag nach vier von sechs Spielerinnen 32 Holz vor den Gastgeberinnen.

Sarah Petry verkürzte als vorletzte KF-Starterin den Rückstand dann allerdings auf 15 Holz – und die holte Mayer anschließend auf, wandelte sie in eine Führung um und sorgte damit dafür, dass das Titelrennen entschieden war. Am Ende hatte Oberthal 5137 Holz, Remscheid 5111.

Dass die Meisterschafts-Entscheidung schon an diesem Wochenende fiel, damit hatten selbst die KF-Spielerinnen nicht gerechnet. Ein Indiz dafür: „Unsere Meister-T-Shirts sind gerade erst in der Mache, die bekommen wir erst nächsten Samstag“, verriet Ruch lachend.

Bei Oberthals Meisterstück war Ruch mit 923 Holz auch die beste Akteurin auf der Bahn – vor Mayer (900 Holz). Svenja Quinten gelangen 846 Holz, Kristina Hühn kam auf 844. Bei Petry standen am Ende 817 Holz auf der Anzeigetafel, bei Katja Ricken 807. Zum erfolgreichen Play-off-Team der KFO gehört zudem noch Maren Wirtz, die in Neunkirchen und Remscheid antrat, im Heimspiel in Oberthal aber nicht eingesetzt wurde.

Mit Kind und Kegel: Die Damen der KF Oberthal feiern den Titelgewinn, der sie selbst etwas überraschte. Foto: B&K Foto: B&K/Bonenberger/
Yvonne Ruch war am Sonntag die beste Akteurin auf der Bahn. Foto: B&K/Bonenberger/

Für Oberthals Herren hat die Meisterrunde am Samstag gerade erst begonnen: Zum Auftakt in Münstermaifeld belegte der Titelverteidiger mit 5220 Holz Rang zwei hinter den Gastgebern (5320). Oberthal führt die Tabelle nun mit zwei Punkten Vorsprung vor Münstermaifeld und Heiligenhaus an. Am Samstag, 12 Uhr, steht der zweite Spieltag bei der SG Düsseldorfer Kegler an. Einen Tag später geht’s ab 10 Uhr in Heiligenhaus weiter.