Kegeln: Landsweiler feiert sechsten Heimsieg

Kegeln : Kegeln: Landsweiler bleibt zu Hause eine Macht

Die Kegler des KSC Landsweiler haben am Samstag auch ihr sechstes Bundesliga-Heimspiel in dieser Saison gewonnen. Der Aufsteiger setzte sich gegen die SK Münstermaifeld mit 3:0 (4996:4792 Holz, 49:29 Einzelwertungspunkte) durch.

Und das, obwohl mit Gerd Köhl einem Gäste-Akteur das beste Einzelergebnis gelang (868 Holz). Auf Seiten des KSC warfen Thomas Benzkirch (859 Holz) und Hilbert Wagner (853) die besten Zahlen. Landsweiler ist nach dem Sieg Sechster, mit einem Punkt Rückstand auf Münstermaifeld und den KSV Riol.

Ligakonkurrent KSC Hüttersdorf bleibt dagegen nach einer Auswärtsniederlage Tabellenschlusslicht. Der KSC unterlag am Samstag beim Tabellenzweiten SK Heiligenhaus mit 0:3 (4659:5257 Holz, 26:52). Dass das Endergebnis so deutlich wurde lag aber auch daran, dass Hüttersdorfs Dominik Pilger im Schlussblock nach 90 seiner 120 Würfe verletzungsbedingt aufgeben musste. Zudem stand den Gästen Junioren-Nationalspieler Robin Schrecklinger nicht zur Verfügung.

Bester KSC-Akteur auf der Bahn war Marc Glöckner mit 864 Holz. Die besten Zahlen für die Gastgeber gelangen den Nationalspielern André Lauckmann (942) und Marcel Schneimann (902).

Hüttersdorf empfängt nun am kommenden Samstag zu seinem letzten Spiel des Jahres um 16 Uhr Münstermaifeld. Landsweiler ist zeitgleich in Riol zu Gast.

Die Kegel-Bundesliga macht danach eine kurze Pause über Weihnachten und den Jahreswechsel. Bereits am 4. Januar steht dann aber schon der 14. Spieltag auf dem Programm. Hüttersdorf empfängt dann Riol. Der bislang auswärts noch punktlose Neuling aus Landsweiler spielt bei Mitaufsteiger SK Kamp-Lintfort.