1. Sport
  2. Saar-Sport

Kegeln: KSC Hüttersdorf gibt die „rote Laterne“ ab

Kegeln : Hüttersdorf gibt die rote Laterne ab

Die Kegler des KSC Hüttersdorf haben durch zwei Siege die rote Laterne in der Bundesliga abgegeben. Der KSC setzte sich am Doppelspieltag am Wochenende zu Hause jeweils mit 2:1 durch.

Gegen den KSV Riol siegte Hüttersdorf am Samstag mit 5477:5335 Holz (44:34 Einzelwertungspunkte). Einen Tag später gelang in einer vorgezogenen Partie des 16. Spieltags ein 5505:5364-Holz-Erfolg gegen das neue Tabellenschlusslicht Ninepin Iserlohn (45:33 EWP).

In beiden Partien war Hüttersdorfs Daniel Schulz der beste Mann auf der Bahn. Am Samstag gelangen ihm 985 Holz, am Sonntag waren es 942. Zweitbester KSC-Akteur war an beiden Tagen Robin Schrecklinger mit 976 beziehungsweise 932 Holz.

Hüttersdorf kletterte durch die beiden Siege vom letzten auf den siebten Tabellenplatz des Zehnerfeldes. Da Hüttersdorf trotz der Erfolge jeweils den Zusatzpunkt abgeben musste, sieht es aber so aus, als müsste der Club aus dem Schmelzer Gemeindeteil nach dem Ende der regulären Saison in die Abstiegsrunde. Die TG Herford auf dem ersten sicheren Nichtabstiegsplatz hat drei Punkte mehr als Hüttersdorf und zudem noch eine Partie weniger absolviert.

Auch Aufsteiger KSC Landsweiler muss sich mit dem Gedanken anfreunden, noch in der Abstiegsrunde um den Ligaverbleib zu kämpfen – und das, obwohl der Neuling am Samstag seinen ersten Auswärtspunkt holte. Landsweiler verlor das Kellerduell bei Mitaufsteiger SK Kamp-Lintfort mit 1:2 und ist nun punktgleich mit Hüttersdorf Drittletzter der Tabelle.

Bei der 4970:5102-Niederlage in Kamp-Lintfort kam Landsweiler exakt auf die zum Gewinn des Zusatzpunkts nötigen 31 Einzelwertungspunkte. Die besten Zahlen für den Neuling warfen Holger Philippi (851 Holz) und Christopher Authelet (841). Stärkster Spieler der Gastgeber war Mike Mertsch (883). Der zu Hause noch ungeschlagene KSC Landsweiler erwartet nun am Samstag um 16.30 Uhr den Tabellendritten SG Düsseldorfer Kegler. Hüttersdorf ist am selben Tag um 14 Uhr in Herford zu Gast.