1. Sport
  2. Saar-Sport

Kegeln: Können die KF Oberthal schon am Sonntag feiern?

Kegeln : Kann Oberthal schon am Sonntag feiern?

Das Frauen-Team der Kegelfreunde Oberthal strebt den siebten deutschen Meistertitel in Folge an. Schon am Wochenende könnte alles klar sein.

Können die Keglerinnen der KF Oberthal schon am Sonntag über ihre siebte deutsche Meisterschaft in Folge jubeln? Ganz unwahrscheinlich erscheint das nicht: Vor dem zweiten und dritten Spieltag der Meisterschafts-Endrunde an diesem Wochenende führt der Titelverteidiger die Play-off-Tabelle mit zwei Zählern Vorsprung vor Preußen Lünen an. Der KSC Dilsburg und der RSV Samo Remscheid haben jeweils drei Punkte weniger als Oberthal.

Das heißt im Klartext: Punktet Oberthal an diesem Samstag gut auf der Bahn des Lokal-Rivalen KSC Dilsburg in Neunkirchen (ab 12 Uhr) und gewinnt dann einen Tag später sein Heimspiel im Oberthaler Kegelsportzentrum (ab 10 Uhr), könnten schon vor dem letzten Spieltag am 7. März in Lünen die Sektkorken knallen.

„So weit habe ich das noch gar nicht durchgerechnet“, erklärt die Oberthalerin Svenja Quinten (geborene Lambert) und lacht. Die 28-Jährige war bei allen Titelgewinnen seit 2014 als Spielerin mit auf der Bahn. Doch der erneute Triumph ist (noch) nicht wirklich ein Thema: „Für uns ist jetzt erst einmal das Spiel in Neunkirchen wichtig“, sagt Lambert.

Denn vor allem die Aufgabe beim Lokal-Rivalen Dilsburg in Neunkirchen könnte für Oberthal die härteste Nuss in den Play-offs werden. „Nach einer Wartung der Bahn laufen die Kugeln dort ganz anders im Vergleich zu unserem Spiel in der regulären Saison“, weiß Quinten. „Aber das betrifft die anderen Teams ja auch. Wenn es uns gelingt, in Neunkirchen Zweiter zu werden und somit drei von vier möglichen Punkten zu holen, dann stehen unsere Chancen mehr als gut.“ Denn eins ist klar: „Im Heimspiel am Sonntag wollen wir dann natürlich vier Punkte nachlegen“, sagt Quinten.

Aber warum sind die Oberthalerinnen in den vergangenen Jahren kaum zu stoppen? Für Quinten liegt das Erfolgsgeheimnis im „guten Mannschaftsgeist“. „Wir sind ein echtes Team und verstehen uns alle richtig gut“, erklärt die 28-Jährige. Das mache sich auch gerade in Phasen, in denen es mal nicht nach Wunsch läuft, bemerkbar.

Als Beispiel für diese Aussage führt die Keglerin die Niederlage in der regulären Saison bei den KSF Wuppertal an: „Dort haben wir mit zwei Holz Differenz verloren. Das war ärgerlich. Und da hätten wir bei jeder Spielerin etwas finden können, wo diese zwei Holz verpasst wurden. Aber es gab keine Vorwürfe, sondern wir haben weiter gemacht.“

Für die Oberthaler Bundesliga-Herren steht an diesem Samstag der erste Spieltag der Meisterschafts-Endrunde an. Der Rekordmeister und amtierende Titelträger ist ab 12 Uhr auf der Anlage der SK Münstermaifeld gefordert.

Oberthal startet als Tabellenerster der regulären Saison mit vier „Bonuspunkten“ in die Meisterrunde. Hauptkonkurrent Heiligenhaus hat drei Bonuspunkte, die SG Düsseldorfer Kegler zwei, Münstermaifeld einen. Die Play-offs der Herren enden am Samstag, 14. März, mit dem Heimspiel der KF Oberthal. Davor steht ein Doppelspieltag in Düsseldorf (7. März) und in Heiligenhaus (8. März) auf dem Programm.