Kegeln Kegeln: KSC Landsweiler bleibt zu Hause eine Macht

Landsweiler/Hüttersdorf · Aufsteiger KSC Landsweiler hat auch sein fünftes Heimspiel in der Kegel-Bundesliga gewonnen: Am Samstag setzte sich der Neuling zu Hause gegen die TG Herford mit 3:0 durch (5135:4860 Holz, 52:26 Einzelwertungspunkte, EWP).

Die drei besten an diesem Tag gespielten Zahlen gelangen dabei ausnahmslos KSC-Akteuren: Markus Martin glänzte mit 911 Holz. Hilbert Wagner erreichte 872 Holz, und bei Christopher Authelet standen am Ende 857 Holz auf der Anzeigetafel. Damit lag Authelet knapp vor dem besten Gäste-Spieler Florian Grohmann (856). Landsweiler kletterte durch den Heimerfolg auf den sechsten Tabellenplatz. Die 13 bislang erzielten Punkte holte der Neuling alle vor eigenem Publikum.

Ligakonkurrent KSC Hüttersdorf musste dagegen im Kellerduell bei Aufsteiger SK Kamp-Lintfort eine bittere Niederlage hinnehmen. Beim 0:3 (5410:5659 Holz) verpasste das Team mit 30 Einzelwertungspunkten haarscharf den Zusatzpunkt. Diesen gibt es für das Gast-Team, wenn es mindestens 31 Punkte erzielt.

Bester KSC-Kegler war Mannschaftsführer Holger Hamm mit 876 Holz (neun Einzelwertungspunkte), gefolgt von Daniel Schulz und Marc Glöckner, die beide 867 Holz erreichten. Der stärkste Akteur der Gastgeber, Mike Mertsch, kam auf 941 Holz. Hüttersdorf rutschte durch die Niederlage auf den vorletzten Tabellenplatz ab.

Die Kegel-Bundesliga der Herren pausiert nun am kommenden Wochenende. Hüttersdorf erwartet zu seiner nächsten Liga-Partie am Samstag, 30. November, um 16 Uhr die SG Düsseldorfer Kegler (Dritter). Landsweiler ist am selben Tag um 12 Uhr bei Schlusslicht Ninepin Iserlohn zu Gast.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort