Kastels Marco Meyer trifft gleich sieben Mal gegen Klienottweiler

Fußball-Landesliga : Erbach schlägt Kirrberg im Derby mit 2:1

Blieskastels Marco Meyer trifft zum Auftakt der Fußball-Landesliga gleich sieben Mal gegen Kleinottweiler

Das war ein rundum gelungener Geburtstag. Die beiden Zwillingsbrüder Marco und Sascha Meyer ließen es am Sonntag an ihrem 39. Wiegenfest so richtig krachen. Das Spielertrainer-Duo des SC Blieskastel-Lautzkirchen feierte zum Saisonauftakt der Fußball-Landesliga-Ost einen 9:3-Heimsieg gegen die ASV Kleinottweiler. Marco Meyer machte dabei wohl eines der stärksten Spiele seiner Karriere, erzielte bereits bis zur 17. Minute einen Viererpack zum 4:0. Die ersten drei Treffer zum lupenreinen Hattrick fielen gerade einmal innerhalb von nur sechs Minuten. Am Ende standen für Marco Meyer sieben Tore auf der Anzeigetafel und er durfte sich an seinem Ehrentag besonders herzlich feiern lassen.

„So etwas passiert nicht alle Tage. In der Jugend war es schon einmal vorgekommen, aber im Aktivenbereich bislang noch nicht“, meinte Marco Meyer zu seinem Siebenerpack. Er ergänzte: „Das Spiel war eine klare Angelegenheit. Wir sind schnell mit 4:0 in Führung gegangen. Danach war es ein Herunterspielen mit noch weiteren Toren, aber leider auch zu vielen Gegentreffern. Jetzt kann der Geburtstag natürlich schön gefeiert werden.“

Blieskastels Marco Meyer feiert seinen Siebenerpack und seinen 39. Geburtstag. Foto: Stefan Holzhauser

Bereits am Samstag hatte der Aufsteiger SG Erbach im Rahmen seiner Kerb das Saisoneröffnungsspiel gegen den Homburger Stadtrivalen SV Kirrberg mit 2:1 gewonnen. Vor der schönen Kulisse von 350 Zuschauern trafen für die Heimelf Kai Holtz (17.) und Steve Holtz (52.) ins Schwarze hinein, der Kirrberger Gegentreffer ging auf das Konto von Daniel Riehm (66.). „In der ersten Halbzeit waren wir klar spielüberlegen und hätten noch das ein oder andere Tor mehr erzielen müssen. Nach der Pause hatte dann Kirrberg mehr vom Spiel – blieb aber mit Ausnahme vom 2:1 ohne nennenswerte Torchancen“, erklärte Andreas Wolf aus dem Trainerteam der SG Erbach. Die Erbacher hätten noch mehrere hochkarätige Einschussmöglichkeiten vergeben. „Es war in der zweiten Halbzeit ein umkämpftes Spiel. Unterm Strich geht unser Sieg vollkommen in Ordnung. Gerade an der Kerb war das natürlich für uns ein sehr schöner Anlass zum Feiern“, berichtete Wolf. Der Liganeuling will sich in der neuen Umgebung schnellstmöglich etablieren.