| 22:41 Uhr

Fußball-WM in Russland
Kapitän Kane erlöst England gegen Tunesien

Wolgograd. Superstar Harry Kane hat der jungen englischen Nationalmannschaft einen verdienten WM-Auftaktsieg gerettet. Der mit 24 Jahren jüngste Kapitän der englischen WM-Geschichte erzielte beide Tore zum 2:1 (1:1) gegen Tunesien, den Siegtreffer erst in der ersten Minute der Nachspielzeit.

Davor hatten die verjüngten Three Lions die Nordafrikaner phasenweise an die Wand gespielt. Dabei offenbarte der Weltmeister von 1966 allerdings eine eklatante Anschlussschwäche. Mitverantwortlich für das Zittern um den Sieg war Kyle Walker, der Tunesien durch einen ausgefahrenen Ellenbogen einen Foulelfmeter schenkte: Ferjani Sassi nahm dankend an (35.). Kane hatte die Engländer in Führung gebracht (11.), doch seine Mitspieler überboten sich im Auslassen von Chancen.


Die Engländer begannen genau so, wie sie es sich vorgenommen hatten: angriffslustig wie die lästigen Mückenschwärme, die den ganzen Tag über Wolgograd heimgesucht hatten und am Abend auch Spielern und Zuschauern zu schaffen machten. Doch bis auf Kanes Treffer kam nichts Zählbares dabei heraus. Dann fuhr Walker im Strafraum den Ellenbogen aus, und der Ausgleich fiel. Danach gab es weiter genug Chancen für England, die Fehlversuche beim Abschluss aber besaßen bisweilen Slapstick-Charakter. Die zweite Halbzeit war dann nicht mehr ganz so spektakulär – England hatte sich verausgabt. Doch Kane erlöste die Three Lions.