Kann jemand die Bamberger Basketballer stoppen?

Kann jemand die Bamberger Basketballer stoppen?

Frankfurt. Wer stoppt die Brose Baskets Bamberg? Nach einer einseitigen Hauptrunde mit gerade mal zwei Saisonniederlagen geht der Titelverteidiger als haushoher Favorit in die an diesem Samstag beginnenden Playoffs der Basketball-Bundesliga. Doch die Franken sind gewarnt: Im vergangenen Jahr schieden die besten Vier nach 34 Spieltagen allesamt in der ersten K.o.-Runde aus

Frankfurt. Wer stoppt die Brose Baskets Bamberg? Nach einer einseitigen Hauptrunde mit gerade mal zwei Saisonniederlagen geht der Titelverteidiger als haushoher Favorit in die an diesem Samstag beginnenden Playoffs der Basketball-Bundesliga. Doch die Franken sind gewarnt: Im vergangenen Jahr schieden die besten Vier nach 34 Spieltagen allesamt in der ersten K.o.-Runde aus. Die Wochen der Überraschungen entschieden damals die Bamberger in einer dramatischen Fünf-Spiele-Serie gegen die Skyliners Frankfurt für sich."Wir müssen weiter an unsere Grenze gehen", sagte Meistertrainer Chris Fleming vor der ersten Partie gegen den Achten Eisbären Bremerhaven am Sonntag. Bereits am Samstag eröffnen Vizemeister Deutsche Bank Skyliners Frankfurt gegen die BG Göttingen und Alba Berlin gegen die EWE Baskets Oldenburg die K.o.-Runde. Das Viertelfinale wird komplettiert durch das Niedersachsen-Derby zwischen den Artland Dragons aus Quakenbrück und den New Yorker Phantoms Braunschweig.

Der Titelverteidiger wird von allen Konkurrenten in die Favoritenrolle gedrängt, ein Selbstläufer wird der Weg zur vierten Meisterschaft aber nicht. Vor allem Frankfurt und Berlin wollen die Dominanz brechen. Beim einstigen Serien-Titelträger Alba Berlin genießen sie dagegen ein wenig, dass der Fokus mal nicht auf ihren Club gerichtet ist. dpa

Mehr von Saarbrücker Zeitung