1. Sport
  2. Saar-Sport

Kai Klankert Saarsport-Tribüne HG Saarlouis Handball

Saarsport-Tribüne : Es zählen Emotion und Identifikation

Die HG Saarlouis und die Saarland Hurricanes haben sich als Zuschauermagneten im Saarsport etabliert. Auch wenn beide Vereine sportlich ganz unterschiedliche Schlagzeilen schreiben.

Eine bessere Bilanz ist kaum möglich. Da holt die HG Saarlouis aus den letzten acht Heimspielen in der 2. Handball-Bundesliga satte 14:2 Punkte: sechs Siege, zwei Unentschieden – einfach überragend. 34:42 Zähler am Saisonende sind die bislang beste Ausbeute in dieser Spielklasse. Unglaublich, dass die HG dennoch bis zur allerletzten Sekunde um den Ligaverbleib zittern muss – und mit ihr 1850 elektrisierte Zuschauer in der Stadtgartenhalle.

Kein Einziger auf der Tribüne hat sein Kommen gegen TuSEM Essen (27:27) bereut. Nicht am vergangenen Samstag, nicht in den Wochen davor. Das Saarland steht hinter seinem Aushängeschild im Handballsport. Und alle, am meisten der leid- und emotionserprobte Vereins-Chef Richard Jungmann, wünschen sich nun eine Saison mit noch mehr Siegen – aber eigentlich nicht weniger Nervenkitzel. Wieso also nicht mal Aufstiegs-Kampf?

Mehr Siege als Niederlagen – das hatten sich auch die Footballer der Saarland Hurricanes für diese Runde vorgenommen. Der Schuss ging nach hinten los, die Saison ist bislang eine einzige Enttäuschung. Pleite folgt auf Pleite, ein Trainerwechsel (Felix Motzki für Tom Smythe) verpufft wirkungslos, und doch kommen mehr als 1000 Zuschauer ins Ellenfeld. Auch die Hurricanes sind ein Zuschauermagnet im Saarsport, locken mehr Menschen ins Stadion als alle Fußball-Oberligisten zusammen. Die kämpfen mit einem Zuschauerschwund und kaum mehr als 200 bei Heimspielen. Das Herz der Sportfans im Saarland schlägt immer seltener für das runde Leder, sondern dort, wo Emotionen, Innovation und Identifikation zuhause sind. Beim Pfingstsportfest in Rehlingen, den Hurricanes, den Volleyballern des TV Bliesen (Zuschauerschnitt über 500) oder natürlich den Handballern aus Saarlouis. Was für ein grandioser Saison-Schlussspurt. Da könnte die neue Saison gleich losgehen.