1. Sport
  2. Saar-Sport

Joker Altstadt landet Befreiungsschlag im Abstiegskampf

Poolbillard-Bundesliga : PBC sammelt Big Points gegen den Abstieg

Poolbillard-Bundesligist PBC Joker Altstadt hat den Doppelspieltag gegen Hamburg und Schwerte mit einem Sieg und einem Remis abgeschlossen. Damit verschaffen sich die Altstadter Luft im Abstiegskampf.

Die Poolbillard-Spieler des PBC Joker Altstadt haben einen Riesenschritt in Richtung Erstliga-Klassenverbleib gemacht. Beim letzten Doppel-Heimspieltag der laufenden Saison hatten die Saarländer zunächst am Samstag den Tabellenvierten PBC Schwerte 87 zu Gast. Letztlich gab es in einer richtig engen Partie ein 4:4-Remis. Vor dem Seitenwechsel bezwang Altstadts Nationalspieler Sebastian Staab im 14.1 Endlos Gästeakteur Tobias Bongers deutlich mit 125:57. Und im Zehn-Ball ließ Sebastian Ludwig Schwertes Karlo Dalmatin mit 2:0 abblitzen. Doch dann unterlag Marco Dorenburg im Acht-Ball Klaudio Kerec mit 0:2, hinzu kam ein weiteres 0:2 von Andreas Daniel im Neun-Ball gegen Mohammad Soufi. Nach Wiederbeginn siegten für den Joker erneut Staab (2:1 im Acht-Ball gegen Dalmatin) sowie Ludwig (125:71 im 14.1 gegen Kerec). Und im Neun-Ball musste sich Dorenburg seinem Gegner Bongers mit 0:2 beugen. Fast hätte es aber dennoch für Altstadt zu einem 5:3-Gesamterfolg gereicht,. Aber Daniel unterlag im Zehn-Ball Soufi im alles entscheidenden Satz denkbar knapp mit 3:4.

Am Sonntag folgte dann gegen den auf Rang sechs platzierten BC Queue Hamburg ein weiteres Heimspiel. Dieses Mal behielten die Saarländer im Kampf um den Ligaverbleib deutlich mit 7:1 die Oberhand. Die Gäste waren ohne ihren Spitzenspieler Oliver Ortmann angetreten. Die lebende deutsche Billard-Legende weilte beim 80. Geburtstag seines Vaters. Zur Pause stand es 3:1 für den PBC. Nur Daniel unterlag im 14.1 Poguntke mit 113:125. Staab bezwang im Acht-Ball Mario Stahl mit 2:0. Das gleiche Ergebnis gab es auch in den Duellen zwischen Dorenburg und Jannik Putsche (Neun-Ball) sowie Ludwig und Meric Reshat (Zehn-Ball). Im zweiten Durchgang ließen die Altstadter ihren Gegnern dann nicht mehr den Hauch einer Chance und machten den Kantersieg perfekt.

„Auch wenn Andi gegen Schwerte fast den Sieg für uns geholt hätte, waren wir doch mit dem Punkt insgesamt zufrieden. Den haben wir vorher angepeilt. Und gegen Hamburg war der Spielverlauf etwas enger, als es das deutliche Ergebnis vermuten lässt“, meinte Staab und ergänzte: „Wir haben aber das Ding gemacht, auch weil wir eine gute Aufstellung gewählt haben. Und natürlich war es auch von Vorteil, dass bei Hamburg Ortmann fehlte – auch wenn ihn die Zuschauer natürlich gerne gesehen hätten.“ Das Team bedanke sich herzlich bei den Anhängern, Unterstützern und Helfern im Verein, ohne die dieser Erfolg nicht möglich wäre.

Altstadt hat als Tabellenfünfter mit elf Zählern nun vier Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsrang sieben. Bis zum Saisonende folgen noch vier Auswärtspartien. Am Samstag, 7. März, gastieren die Altstadter um 14 Uhr beim Schlusslicht BSC Joker Neukirchen-Vluyn. Und einen Tag später folgt um 11 Uhr das Gastspiel beim Ligaprimus BC Oberhausen.