Jetzt geht es um die Krönung

Saarbrücken · Kurz vor dem ersten Halbfinale um die deutsche Meisterschaft hat der Tischtennis-Bundesligist 1. FC Saarbrücken den Vertrag mit Kapitän Bojan Tokic um ein Jahr verlängert. Adrien Mattenet wird dagegen wechseln.

 So lieben ihn die Fans in Saarbrücken: Bojan Tokic macht auch auf der Tischtennis-Platte eine gute Figur. Foto: Ruppenthal

So lieben ihn die Fans in Saarbrücken: Bojan Tokic macht auch auf der Tischtennis-Platte eine gute Figur. Foto: Ruppenthal

Foto: Ruppenthal

18 Partien haben die Tischtennisspieler des 1. FC Saarbrücken in der regulären Saison bestritten. 14 Mal gingen sie als Sieger von der Platte. An diesem Freitag beginnen nun die Playoffs um die deutsche Meisterschaft - und auch dann wollen die Blau-Schwarzen jubeln. Bei der sechsten Playoff-Teilnahme in Folge müssen sie im Halbfinal-Hinspiel ab 19 Uhr bei den TTF Ochsenhausen ran.

Tokic verlängert, Mattenet geht

"Ochsenhausen ist sicher kein Lieblingsgegner von uns, aber sie liegen uns besser als die anderen beiden Playoff-Teilnehmer Fulda und Düsseldorf", sagt der sportliche Leiter des FCS, Erwin Berg: "Die Chancen stehen 50:50. Es wird auf die Tagesform ankommen. Wer unter den besten Vier ist, kann sicherlich Tischtennis spielen." Schon jetzt kann der FCS mit der Saison mehr als zufrieden sein. Trotz einiger Verletzungen erreichte die Mannschaft von Trainer Slobodan Grujic in der Champions League das Viertelfinale und im Pokal das Finalturnier. Nun geht es um die Krönung der Spielzeit.

Dafür müssen sich Tiago Apolonia, Adrien Mattenet und Bojan Tokic am Freitag eine möglichst gute Ausgangsposition sichern. Dazu haben die Saarbrücker beim entscheidenden Rückspiel am 24. April (15 Uhr) in der Joachim-Deckarm-Halle die Unterstützung des Publikums sicher. "Wir werden die Halle voll haben, das macht schon was aus", ist Berg, der mit der laufenden Saison "sehr zufrieden" ist, sicher. Welche Duelle gegen Ochsenhausen entscheidend sein werden, vermag Berg nicht zu sagen: "Es kann ja jedes Team aufstellen, wie es will. Wir haben eine Idee, wie wir aufstellen und wie sie aufstellen könnten."

Welche Spieler in der kommenden Saison für den FCS an die Platte gehen werden, ist seit gestern klar. Teamkapitän und Publikumsliebling Tokic hat seinen Vertrag gestern um ein Jahr verlängert - Mattenet muss sich dagegen einen neuen Verein suchen. "Wir sind noch auf der Suche nach einem vierten Spieler. Aber jemand, der uns wirklich weiterhilft, kostet wohl auch viel Geld. Deshalb bleibt abzuwarten, was noch passiert", erklärt Berg.

Düsseldorf legt vor

Neben Tokic werden Apolonia und Neuzugang Patrick Franziska spielen. Der deutsche Nationalspieler steht mit seinem aktuellen Verein Borussia Düsseldorf schon mit mehr als einem Bein im Finale um die deutsche Meisterschaft. Am vergangenen Sonntag siegte der Rekordmeister um Timo Boll zu Hause gegen den TTC Fulda-Maberzell mit 3:0 und gab nicht einen einzigen Satz ab. "Dass Fulda keinen Satz gewinnt, ist schon eine Überraschung. Düsseldorf ist ja nur wegen der Dummheit von Bergneustadt überhaupt in die Playoffs gerutscht", meint Berg. Die hatten am letzten Spieltag gegen den Achten SV Mühlhausen 2:3 verloren und rutschten wegen des Spielverhältnisses im Vergleich mit Düsseldorf auf Platz fünf ab.

Mit einem Duell mit den Düsseldorfern will Berg sich noch nicht beschäftigen. "Wir konzentrieren uns immer nur auf das kommende Spiel, und das wird schwer genug. Daher brauchen wir nicht über das Finale zu reden." Die bisherigen beiden Duelle bestätigen Bergs Vorsicht. In Ochsenhausen gewann der FCS das Hinspiel zwar mit 3:1, zu Hause musste er sich aber 1:3 geschlagen geben. Doch mit dem Rückenwind durch die Vertragsverlängerung von Tokic und dem Selbstvertrauen der vergangenen Monate können die Blau-Schwarzen vielleicht wieder als Sieger von der Platte gehen.