Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:45 Uhr

Stadion-Diskussion in Saarbrücken
Jetzt geht der Blick nach Elversberg

FOTO: Robby Lorenz / SZ
Dass im Ludwigsparkstadion während der Bauphase nicht gespielt werden kann, ist schade für den 1. FC Saarbrücken und seine Anhänger, die so sehnlich auf die Rückkehr warten. Pessimisten zweifeln sogar daran, dass der FCS überhaupt jemals wieder im Park Fußball spielen wird. Der FCS steht nun vor einem echten Problem. Bis zum Frühjahr muss er die Lizenz für die 3. Liga einreichen, aber in Völklingen kann er im Falle eines Aufstiegs nicht spielen. Mark Weishaupt
Mark Weishaupt

Plötzlich kommt eine Lösung ins Spiel, die der FCS vor dem Umzug ins Hermann-Neuberger-Stadion schon verkündet hatte, dann aber platzen ließ: Elversberg. Damals war dem FCS die Miete zu hoch und das Stadion an der Kaiserlinde zu unfertig. Jetzt haben sich die Verhandlungspositionen grundlegend geändert. Das wird in den nächsten Wochen für Spannung sorgen.