Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:06 Uhr

James ist der Wertvollste

Boston. Die Boston Celtics und die Los Angeles Lakers sind mit Niederlagen in das Playoff-Viertelfinale der Nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA gestartet. Titelverteidiger Boston verlor in eigener Halle gegen die Orlando Magic 90:95 und hat nach der Zitterserie gegen die Chicago Bulls erneut Probleme. Gegen die Bulls hatte sich der Meister erst im siebten Spiel durchgesetzt

Boston. Die Boston Celtics und die Los Angeles Lakers sind mit Niederlagen in das Playoff-Viertelfinale der Nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA gestartet. Titelverteidiger Boston verlor in eigener Halle gegen die Orlando Magic 90:95 und hat nach der Zitterserie gegen die Chicago Bulls erneut Probleme. Gegen die Bulls hatte sich der Meister erst im siebten Spiel durchgesetzt. Vor 18624 Zuschauern im Banknorth Garden von Boston war Celtics Spieler Paul Pierce mit 23 Punkten zwar bester Werfer. Die Magic hatten allerdings bereits zur Pause einen 18-Punkte-Vorsprung und ließen sich diesen nicht mehr nehmen.

Eine überraschende Auftaktpleite mussten auch die Los Angeles Lakers hinnehmen. Der Vize-Meister verlor daheim gegen die Houston Rockets 92:100 und liegt wie Boston in der "best-of-seven"-Serie 0:1 zurück.

Unterdessen ist Lebron James (Foto: dpa) von den Cleveland Cavaliers, die in der Nacht zu heute gegen die Atlanta Hawks spielten, zum wertvollsten Spieler (MVP) der NBA gewählt worden. Der 23-Jährige tritt bei der Wahl unter Sportjournalisten aus den USA und Kanada die Nachfolge von Kobe Bryant an. Der Star der Los Angeles Lakers belegte Rang zwei. James kam in der Hauptrunde im Schnitt auf 28,4 Punkte, 7,6 Rebounds und 7,2 Assists. dpa