Jägersburg vor schwerer Heimaufgabe gegen den SV Mettlach

Fußball-Saarlandliga : FSV Jägersburg vor schwerer Heimaufgabe

Die Saarlandliga-Fußballer des FSV Jägersburg empfangen am Samstag um 16.30 Uhr den SV Mettlach. In den vergangenen Wochen ist es für die Nordhomburger ergebnistechnisch alles andere als gut gelaufen.

Den letzten Sieg hatte es am Samstag, 5. Oktober, beim 2:1 zu Hause gegen die SF Köllerbach gegeben. Anschließend trennten sich die Jägersburger vom SV Auersmacher und VfB Dillingen jeweils mit 1:1, ehe das 0:3 gegen den FV Diefflen das Aus im Pokal bedeutete. Es folgten ein 0:2 gegen den SC Halberg Brebach, ein 0:5 beim FV Eppelborn und zuletzt ein 2:3 im Duell mit dem SV Hasborn. Die Vorrunde hat der FSV mit 27 Punkten auf Rang vier abgeschlossen. Davor sind Auersmacher (33 Zähler), Eppelborn (38) sowie der Herbstmeister SC Halberg Brebach (42) platziert. Hinter den Jägersburgern geht es richtig eng zu. Zum Tabellen-13. SpVgg. Quierschied beträgt der Vorsprung des FSV gerade einmal vier Punkte. Der SV Mettlach folgt mit 21 Zählern auf Rang 14.

Ans Hinspiel in Mettlach erinnert sich Jägersburgs Trainer Tim Harenberg nur ungerne zurück. Nach dem 4:1-Saisonauftaktsieg beim FV Bischmisheim und dem 3:0 gegen den FV Schwalbach – beide Rückspiele wurden nach hinten verlegt – musste man sich in Mettlach mit 0:1 geschlagen geben. Den entscheidenden Treffer hatte Sascha Hermes erzielt. „Für uns war es damals die erste Saionniederlage, und die war nicht verdient. Der Gegner ist sehr effektiv aufgetreten. Wir hatten zwar auch nicht viele Chancen, aber schon ein Übergewicht. Für uns war es damals im Gegensatz zu den Mettlachern, deren erstes Spiel nach hinten verschoben wurde, eine Englische Woche“, sagt Harenberg. Der FSV-Trainer schätzt den SV Mettlach als einen „brutal gefährlichen Gegner“ ein. Es mache derzeit überhaupt keinen Sinn, auf die drei davor platzierten Teams zu schauen. „Hinter uns ist in der Tabelle alles sehr eng zusammengerückt. Es geht jetzt einfach noch einmal darum, ordentliche Ergebnisse zu erzielen“, betont Harenberg.

Da die Erste spielfrei ist, wurde die Partie des FC Homburg II bei Borussia Neunkirchen aus Sicherheitsgründen auf Samstag, 7. Dezember, um 14 Uhr verlegt. „Mit den Siegen von zuletzt haben wir uns natürlich auch das nötige Selbstvertrauen geholt. Nun können sich auch die angeschlagenen Spieler etwas erholen“, erklärt der Homburger Trainer Andreas Sorg.