1. Sport
  2. Saar-Sport

Italiens Torwart Buffon mit Bandscheibenvorfall

Italiens Torwart Buffon mit Bandscheibenvorfall

Italiens Torwart Buffon mit Bandscheibenvorfall Centurion. Dem italienischen Nationalspieler Gianluigi Buffon droht wegen eines möglichen Bandscheibenvorfalls das WM-Aus. Der viermalige Welttorhüter will in Südafrika bleiben und sich intensiv behandeln lassen. Wann er wieder spielen kann, ist offen

Italiens Torwart Buffon mit BandscheibenvorfallCenturion. Dem italienischen Nationalspieler Gianluigi Buffon droht wegen eines möglichen Bandscheibenvorfalls das WM-Aus. Der viermalige Welttorhüter will in Südafrika bleiben und sich intensiv behandeln lassen. Wann er wieder spielen kann, ist offen. dpaRobben: WM-Einstieg wohl erst im AchtelfinaleJohannesburg. Der holländische Nationalspieler Arjen Robben geht nicht davon aus, dass er nach seinem Muskelfaserriss im Oberschenkel bei der WM noch in der Vorrunde zum Einsatz kommt. Realistischer sei, dass er erst ab dem möglichen Achtelfinale spielen werde, sagte der Flügelflitzer von Bayern München. dpaFrankreich darf keinen Spieler nachnominierenKnysna. Frankreich ist beim Weltfußballverband Fifa mit einem Antrag auf die Nachnominierung eines Torwarts als Ersatz für den verletzten Cedric Carrasso gescheitert. Der dritte Torhüter hatte sich Training eine Muskelverletzung im Oberschenkel zugezogen - das WM-Aus für Carrasso. dpaDeco entschuldigt sich bei seinem TrainerPort Elizabeth. Portugals Mittelfeldspieler Deco hat sich für Kritik an Trainer Carlos Queiroz entschuldigt: "Ich war zutiefst frustriert, weil wir nicht gewonnen hatten. Ich wollte nie und nimmer den Trainer in Frage stellen." Er hatte nach dem 0:0 gegen die Elfenbeinküste die Taktik und seine Auswechslung bemängelt. Deco sagte unter anderem: "Unsere Taktik in der zweiten Halbzeit war falsch. Wenn wir so weitermachen, werden wir keine guten Resultate erzielen." dpaPolizei korrigiert Fifa: Es gab doch FestnahmenJohannesburg. Im Fall der niederländischen Fangruppe, die beim Spiel in Johannesburg gegen Dänemark (2:0) im Stadion orangene Minikleider einer Brauerei trugen (wir berichteten), hat es doch Festnahmen gegeben. Nachdem der Weltfußballverband Fifa das dementiert hatte, bestätigte die Polizei gestern die Festnahme zweier Niederländerinnen. Die Fifa wirft der Fan-gruppe Schleichwerbung vor. Die Festgenommenen sollen diese organisiert haben. Gegen die niederländische Brauerei leitete die Fifa wegen unerlaubter Werbung im Stadion juristische Schritte ein. dpa