| 22:04 Uhr

Regionalliga Südwest
Suero erlöst die SV Elversberg

Israel Suero Fernandez (rechts) zieht ab und erzielt das 1:0 für die SV Elversberg gegen Astoria Walldorf.
Israel Suero Fernandez (rechts) zieht ab und erzielt das 1:0 für die SV Elversberg gegen Astoria Walldorf. FOTO: Thomas Wieck
Elversberg. Dem Regionalligisten gelingt am fünften Spieltag beim 1:0 gegen Astoria Walldorf der erste Saisonsieg. Von Heiko Lehmann

Am fünften Spieltag hat es die SV Elversberg endlich geschafft und den ersten Saisonsieg in der Fußball-Regionalliga Südwest eingefahren. Gegen den FC Astoria Walldorf gewann die SVE mit 1:0. Matchwinner war der ehemalige Spieler von Real Madrid, Israel Suero, der bereits in der 8. Minute den Siegtreffer erzielte. „Der Sieg war extrem wichtig für uns“, sagte der Mann des Abends nach dem Spiel, „ich bin überglücklich, dass ich die Mannschaft zum Sieg geschossen habe. Wir haben nicht gut gespielt, aber gewonnen.“


SVE-Trainer Roland Seitz änderte seine Startformation im Vergleich zur 0:1-Niederlage im DFB-Pokal gegen den VfL Wolfsburg auf vier Positionen. Für Nils Winter (Magen-Darm-Probleme) rückte Kapitän Leandro Grech wieder in die Innenverteidigung. Auf den offensiven Außenbahnen kamen Alban Meha und Israel Suero für Sinan Tekerci (Erholung) und Kevin Lahn (Magen-Darm-Probleme). Ganz vorne stürmte Kevin Koffi für Julius Perstaller, der zunächst auf der Bank Platz nahm.

Vor 978 Zuschauern an der Kaiserlinde erwischten die Elversberger, was den zählbaren Erfolg angeht, den besseren Start in das Spiel. Suero kam in der 8. Minute auf der rechten Seite an den Ball und zog an zwei Gegenspielern vorbei nach innen. Der 23-Jährige, der aus der Jugend von Real Madrid stammt, zog aus 16 Metern und zentraler Position ab und traf halbhoch ins linke Eck zur 1:0-Führung der SVE. Der ersehnte, positive Start der SVE, der zu diesem Zeitpunkt aber schon hätte ganz anders aussehen können. Denn der FC Astoria Walldorf hatte in den ersten sechs Minuten bereits vier Großchancen. Nicolai Groß zog in der 3. Minute aus acht Metern ab, wurde aber von SVE-Innenverteidiger Oliver Stang geblockt. Eine Minute später konnte Torhüter Frank Lehmann einen Schuss von Erik Wekesser über die Querlatte lenken. Tim Fahrenhorst schoss aus fünf Metern über das SVE-Tor (5.), und Groß schon nur eine Minute später aus acht Metern und spitzem Winkel knapp am langen Pfosten vorbei.



In der Folge wurde das Spiel der SVE in der Defensive sicherer, blieb in der Offensive aber eher harmlos. Bis zur 45. Minute. Nach einem Freistoß von Meha hatte Mike Eglseder das 2:0 auf dem Kopf, köpfte aber aus sechs Metern an den Pfosten. Nach dem Seitenwechsel wurde die Überlegenheit der Elversberger deutlicher. Seitz brachte in der Pause Tekerci für Manuel Feil, und der belebte das Spiel mit seiner Schnelligkeit auf der rechten Seite. Zudem hatte Außenverteidiger Lukas Kohler seinen ersten großen Offensivauftritt in dieser Saison. Auf der linken Seite setzte sich der St. Ingberter gegen zwei Gegenspieler durch und scheiterte anschließend mit einem Schuss aus sieben Metern am stark parierenden Jürgen Rennar im Walldorfer Tor (53.). Sieben Minuten später köpfte Patryk Dragon nach einem Meha-Freistoß nur wenige Zentimeter neben das Gästetor. Koffi hatte es in der 67. Minute noch einfacher, scheiterte aber aus drei Metern an Rennar. Die Torchancen der SVE wurden immer klarer, aber der Ball wollte nicht ins Tor. Tekerci traf aus vier Metern nur den Pfosten (73.). Da aber Walldorf zu keiner klaren Torchance mehr kam, reichte der SVE das 1:0 zum Sieg.