Inter Mailand entlässt nach drei Niederlagen Trainer Gasperini

Inter Mailand entlässt nach drei Niederlagen Trainer Gasperini

Mailand. Es war der absolute Tiefpunkt - und das nach gerade einmal fünf Pflichtspielen. Statt dreier fest eingeplanter Punkte bei Aufsteiger Novara Calcio erntete Inter Mailand am Dienstagabend nur Hohn und Spott. "Serie B, Serie B" sangen die Fans des Gastgebers nach dem 3:1-Sieg gegen den amtierenden Pokalsieger und Vizemeister

Mailand. Es war der absolute Tiefpunkt - und das nach gerade einmal fünf Pflichtspielen. Statt dreier fest eingeplanter Punkte bei Aufsteiger Novara Calcio erntete Inter Mailand am Dienstagabend nur Hohn und Spott. "Serie B, Serie B" sangen die Fans des Gastgebers nach dem 3:1-Sieg gegen den amtierenden Pokalsieger und Vizemeister. Das war zu viel für Klub-Boss Massimo Moratti, der zwar noch eine Nacht grübelte, gestern aber seine Entscheidung bekannt gab: Trainer Gian Piero Gasperini (Foto: dpa) wurde gefeuert."Der Verein möchte Gian Piero Gasperini für die Hingabe, die er in seiner Arbeit gezeigt hat, danken und bedauert es, die Zusammenarbeit mit dem Trainer beenden zu müssen", hieß es in einer kurzen Stellungnahme auf der Internetseite des 18-maligen Meisters. Das Training übernahmen vorerst Co-Trainer Giuseppe Baresi und Nachwuchstrainer Daniele Bernazzani. Gasperini war erst im Sommer als Nachfolger des Brasilianers Leonardo angetreten.

Mit dem Trainer-Rauswurf ist der Klub zwar ein Problem los, hat aber noch keinen Weg aus der Krise: Inter befindet sich nach der 1:3-Niederlage in Novara und nur einem Punkt aus den ersten drei Ligaspielen im Tabellenkeller der Serie A. Zudem gab es in dieser Saison zwei weitere Niederlagen für den Pokalsieger: ein 1:2 im Supercup gegen Meister AC Mailand und ein 0:1 gegen den türkischen Klub Trabzonspor zum Start in die Champions League. "Wir befinden uns in einer ganz schwierigen Situation", gestand Verteidiger Javier Zanetti. Aber: "Die Fans müssen verstehen, dass solche Situationen eintreten können. Wir brauchen ihre Unterstützung in guten und in schlechten Zeiten."

Wer am Samstag im Auswärtsspiel beim FC Bologna auf der Inter-Bank sitzen wird, steht derzeit noch nicht fest. Als Kandidaten für die Gasperini-Nachfolge gelten Claudio Ranieri, der bereits Neapel, Florenz, Valencia, Chelsea, Juventus und zuletzt AS Rom trainierte, Ex-Spieler Luis Figo, der als Teamkoordinator bei Inter fungiert, und Quique Sánchez Flores, der zuletzt Atletico Madrid trainierte. dapd

Mehr von Saarbrücker Zeitung