| 20:24 Uhr

Innenminister läuft in seiner alten Heimat

Prominenter Besuch: Der saarländische Innenminister Stephan Toscani (links) und Weitspringerin Bianca Kappler waren beim Lauftreff des TuS Ormesheim zu Gast. Foto: Stefan Holzhauser
Prominenter Besuch: Der saarländische Innenminister Stephan Toscani (links) und Weitspringerin Bianca Kappler waren beim Lauftreff des TuS Ormesheim zu Gast. Foto: Stefan Holzhauser
Ormesheim. Am vergangenen Mittwoch hatte der Lauftreff des TuS Ormesheim im Rahmen der vom saarländischen Innenministerium ins Leben gerufenen Aktion "Fit durch den Sommer - Mittwoch ist Mitmachtag" prominenten Besuch zu Gast. Der saarländische Innenminister Stephan Toscani und die bekannte Weitspringerin des LC Rehlingen, Bianca Kappler, waren vor Ort Von SZ-Mitarbeiter Stefan Holzhauser

Ormesheim. Am vergangenen Mittwoch hatte der Lauftreff des TuS Ormesheim im Rahmen der vom saarländischen Innenministerium ins Leben gerufenen Aktion "Fit durch den Sommer - Mittwoch ist Mitmachtag" prominenten Besuch zu Gast. Der saarländische Innenminister Stephan Toscani und die bekannte Weitspringerin des LC Rehlingen, Bianca Kappler, waren vor Ort. Für Toscani war es ein Besuch in der alten Heimat. "Ormesheim ist mein Heimatort. Ich habe früher hier beim TuS Ormesheim Fußball gespielt. Und da bei dieser Aktion Mitglieder der Landesregierung auch selbst aktiv mitmachen, war ich gerne bereit, mich heute dem Ormesheimer Lauftreff anzuschließen. Ich laufe regelmäßig und nehme auch immer wieder an Zehn-Kilometer-Volksläufen teil", meinte der 44-Jährige.Er hatte mit Bianca Kappler eine prominente Sportlerin nach Ormesheim mitgebracht. Die Mutter einer fünfjährigen Tochter feiert am heutigen Montag ihren 34. Geburtstag und nutzte die Laufveranstaltung in Ormesheim als willkommene Abwechslung zu ihren täglichen Trainingseinheiten als Weitspringerin. Unvergessen ist ihr faires Verhalten im Verlauf der Hallen-EM 2005 in Madrid, als ihr letzter Sprung mit 6,96 Metern gemessen wurde. Unmittelbar nach dem Sprung sagte Kappler den Kampfrichtern, sie könne gar nicht so weit springen. Die Jury kam dann nach sechzehnstündiger Beratung und Analyse der Videobilder ebenfalls zu dem Ergebnis, dass der Sprung nicht so weit war. Da er aber sehr wahrscheinlich für eine Medaille gereicht hätte, erhielt sie ebenso wie die Rumänin Adina Anton (6,59 Meter) die Bronzemedaille. Für ihr Verhalten wurde Kappler anlässlich der deutschen Leichtathletik-Meisterschaften 2005 die Fair-Play-Trophäe des Internationalen Olympischen Komitees überreicht.


"Die Mitmachtag-Aktion ist klasse dazu geeignet, dass noch mehr Menschen den Weg zum Sport finden. Sport hält einfach gesund", meinte die Leiterin der Abteilung Protokoll in der Staatskanzlei des Saarlandes. Und Stephan Toscani fügte hinzu, "dass es besonders für Jugendliche extrem wichtig ist, sich in einem Verein zu integrieren. Sport bringt Lebensfreude und Spaß."

Der Lauftreff des TuS Ormesheim ist so konzipiert, dass daran Sportler mit unterschiedlichem Leistungsniveau teilnehmen können. Es werden jedes Mal zwei Gruppen gebildet, die eine Stunde im Wald unterwegs sind, aber unterschiedliche Streckenlängen absolvieren.



In den Sommermonaten trifft sich der Lauftreff immer mittwochs um 18.30 Uhr unterhalb des TuS-Sportplatzes, während es in der Winterzeit bereits samstags um 15 Uhr losgeht. "Wir würden uns noch über weiteren Zulauf freuen", sagte der Abteilungsleiter des Lauftreffs, Carsten Hoffmann. Der Gesamtvorsitzende Gerhard Hartz lobte die Mitglieder des Lauftreffs: "Früher waren das überwiegend Fußballer, die vor allem die Winterpause durch Laufeinheiten in unserem schönen Naherholungsgebiet überbrückten. Heute sind viele ehemalige Fußballer dabei, aber auch etliche Frauen. Die Abteilung hatte am 16. Juli die mittlerweile siebte Auflage des Kirchenwald-Spaßlaufs mit über 50 Teilnehmern veranstaltet."

tuso-lauftreff.de