Innenminister Friedrich begrüßt Fußball-Sicherheitskonzept

Innenminister Friedrich begrüßt Fußball-Sicherheitskonzept

Frankfurt. Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich hat die Verabschiedung des Sicherheitskonzepts für den deutschen Fußball durch die 36 Proficlubs begrüßt. "Es geht darum, das Gemeinschaftserlebnis Fußball zu schützen. Daher wussten Verbände und Vereine immer, dass unser Wirken auch zu ihren Gunsten ist

Frankfurt. Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich hat die Verabschiedung des Sicherheitskonzepts für den deutschen Fußball durch die 36 Proficlubs begrüßt. "Es geht darum, das Gemeinschaftserlebnis Fußball zu schützen. Daher wussten Verbände und Vereine immer, dass unser Wirken auch zu ihren Gunsten ist. Ich sehe in der Annahme des Sicherheitskonzepts daher eine Bestätigung, dass die Vereine erkennen, dass wir mit ihnen zusammenarbeiten wollen", sagte der Minister.Man müsse jetzt in dieser Phase dafür sorgen, dass Ruhe und Ordnung eingehalten würden, so Friedrich. "Auch ich will die Stimmung in deutschen Stadien so weit wie möglich bewahren. Aber es gibt eben absolute Grenzen, die nicht überschritten werden dürfen. Es ist prima, dass die Deutsche Fußball-Liga und die Vereine mit dem Sicherheitskonzept klargemacht haben, dass sie dies genau sehen", betonte der Minister. Insofern sollte man den Fußball jetzt nicht mit weiteren Drohungen überziehen. dpa