In der Verbandsliga spielt der Tabellenführer SVB beim Dritten in Bildstock

Fußball-Verbandsliga : Spitzenspiel für Bliesmengen-Bolchen

In der Fußball-Verbandsliga spielt der Tabellenführer SVB beim Tabellendritten in Bildstock. Rohrbach hat den FSV Jägersburg zu Gast. Und für Ballweiler ist ein Sieg gegen Hangard Pflicht.

Am Sonntag sind um 14.30 Uhr die sechs Kreis-Teams der Fußball-Verbandsliga Nordost gefordert. Nach 13 Spieltagen thront mit 32 Punkten der SV Bliesmengen-Bolchen an der Tabellenspitze. Nun muss die Elf von Erfolgstrainer Patrick Vitt beim Dritten SV Hellas Bildstock Farbe bekennen. Die Bildstocker liegen derzeit vier Zähler hinter Mengen zurück und dürfen sich daher unter keinen Umständen eine Niederlage erlauben. „Bildstock ist in der Offensive sehr gut besetzt. Wir müssen hinten wach sein und stabil stehen. Das haben wir aber auch in der letzten Zeit mit der zweitbesten Abwehr gut gemacht“, sagt Vitt.

Er erwartet ein 50:50-Spiel, in dem die Tagesform den Ausschlag über Sieg oder Niederlage geben wird. „Durch einen Sieg könnten wir einen direkten Konkurrenten auf sieben Punkte distanzieren. Wir wollen dieses Spiel gewinnen und gehen es auch so an. Insgesamt bleibt zu sagen, dass wir eine gute, junge Truppe haben und uns defensiv gegenüber den beiden letzten zwei Jahren etwas stabilisieren konnten. Wir sind eine gewachsene Einheit“, betont Mengens Trainer. Es gäbe im Umfeld keinerlei Aufstiegsdruck. Man schaue nur von Spiel zu Spiel.

Mit nur einem Punkt Abstand auf Mengen folgt der Tabellenzweite SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim. Die SG hat mit erst neun Gegentreffern sogar noch einmal weniger den Ball aus dem eigenen Netz holen müssen. Nach einem durchwachsenen Saisonstart läuft es mittlerweile für die Mannschaft von Trainer Peter Rubeck wie geschmiert. Nun folgt in Ballweiler das vermeintlich leichte Heimspiel gegen den 15. SVGG Hangard. „Wir müssen unsere Aufgabe erfüllen und konzentriert bleiben“, warnt Rubeck vor Überheblichkeit. Wichtig sei auch, weiterhin von Verletzungspech verschont zu bleiben.

Drittbestes Kreis-Team ist mit 20 Punkten der Tabellensechste FC Palatia Limbach. Nun geht es zu Hause gegen den starken Aufsteiger SV Schwarzenbach, der mit 16 Zählern rang Zehn belegt. „Ihr jüngster 2:0-Sieg gegen Bildstock hat gezeigt, dass man sie auf keinen Fall unterschätzen darf. Wir werden alles dafür geben, um das Spiel zu gewinnen. Die Entwicklung der Jungs steht weiterhin im Vordergrund – und wir wollen Siege holen“, sagt Palatia-Trainer Patrick Gessner. Und sein Schwarzenbacher Kollege Jan Berger fügt an: „Wir müssen auch gegen Limbach als kompakte Mannschaft auftreten. Dann haben wir auch dort unsere Chance.“

Im zweiten Kreis-Derby empfängt Schlusslicht FSV Jägersburg II den Neunten SV Rohrbach. Für den FSV ist es der Beginn einer Englischen Woche, da man am Mittwoch um 19 Uhr noch die Nachholpartie beim auf Rang zwölf platzierten FC Freisen bestreitet. Und beim SVR ist es die Rückkehr von Trainer Alexander Ogorodnik, der in der Schlussphase der letzten Runde bei der FSV-Ersten als Interimscoach in der Oberliga eingesprungen war. „Es ist ein sehr undankbares Spiel. Wir wollen sie nicht unterschätzen und als erste Mannschaft der Liga dort Punkte lassen“, betont der Rohrbachs Spielausschuss Renzo Ortoleva.

Mehr von Saarbrücker Zeitung