In der Fußball-Verbandsliga will der SV Bliesmengen an der Spitze bleiben

Fußball-Verbandsliga : Derbyzeit in der Fußball-Verbandsliga

In der Fußball-Verbandsliga will der SV Bliesmengen mit einem Sieg gegen Rohrbach an der Tabellenspitze bleiben. Schwarzenbach empfängt Merchweiler und Limbach will aus dem Keller.

Die Fußball-Verbandsligisten aus dem Kreis konnten sich am Mittwoch im Pokal durchsetzen. Ohne Einsatz blieb der FSV Jägersburg II, da Zweitvertretungen von Vereinen bereits seit etlichen Jahren in diesem Wettbewerb nicht mehr spielberechtigt sind. Der SV Rohrbach kam dank eines 2:0-Erfolges beim letztjährigen Pokalschreck SV Altstadt eine Runde weiter. Der SV Schwarzenbach meisterte die Hürde SF Reinheim deutlich mit 6:1. Auch die Spieler des SV Bliesmengen-Bolchen ließen sich beim 5:0-Erfolg beim FV Neunkirchen nicht von einem unterklassigen Gegner überraschen. Gar mit 10:0 siegte der FC Palatia Limbach bei der ASV Kleinottweiler. Und die SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim gewann durch das goldene Tor von Marcel Ecker (60.) mit 1:0 bei der SG Ommersheim-Erfweiler-Ehlingen.

„Es war auf jeden Fall ein verdienter Sieg. Wir haben einige Spieler eingesetzt, die Spielpraxis benötigt haben. Es gab viele Chancen für uns, aber die Ommersheimer haben für Bezirksliga-Verhältnisse eine richtig gute Mannschaft“, erklärt der SG-Vorsitzende Dieter Rebmann. Nun wolle man auch in der Liga am Sonntag um 15 Uhr als aktueller Tabellensechster beim 15. VfB Theley nachlegen. Die SG kurzfristig verlassen haben Denis Sikora (SG Knopp-Wiesbach) sowie Ward Hasan (SV Schwarzenbach). Dafür wurden Caesar Karl Müller (FC Kleinblittersdorf) und Patric Kropp (SV Rohrbach) verpflichtet.

Bereits eine halbe Stunde früher empfängt der SV Bliesmengen-Bolchen zur Kirb den SV Rohrbach. Bei Mengen stößt wieder Maximilian Escher zum Kader hinzu, dessen Rotsperre aus dem Limbach-Spiel abgelaufen ist. „Die Stimmung könnte nach vier Siegen in vier Spielen nicht besser sein. Nun erwarten wir einen starken Gegner. Allerdings gibt es an der Kirb zu einem Sieg keinerlei Alternative. Leider wurde dem Wunsch einer Vorverlegung auf Samstag nicht entsprochen“, sagt Mengens Spielausschuss-Vorsitzender Stefan Ruppert.

Der Rohrbacher Trainer Fabian Schiffer sieht seine Elf in einer klaren Außenseiterstellung. Dennoch werde nichts abgeschenkt. Und sein Spielausschuss-Vorsitzender Renzo Ortoleva ergänzt: „Mengen gehört zum Favoritenkreis. Sollten wir nur ansatzweise so auftreten wie zuletzt beim 3:4 in Freisen, können wir dort ganz schön unter die Räder kommen. Uns fehlt es ganz klar an Konstanz.“

Um 15 Uhr empfängt der Aufsteiger SV Schwarzenbach auf seinem Ausweichplatz in Bierbach den SV Merchweiler. „Sie sind offensiv sehr stark und insgesamt äußerst erfahren besetzt. Wir wollen an die gute Leistung vom 4:1-Sieg in Jägersburg anknüpfen. Wir müssen die gleiche Leidenschaft wie zuletzt an den Tag legen“, erklärt Schwarzenbachs Spielertrainer Jan Berger.

Zeitgleich will der FC Palatia Limbach durch einen Heimsieg gegen die SG Thalexweiler-Aschbach den Tabellenkeller verlassen. „Sie sind spielstark. In Ballweiler haben wir unser schlechtestes Spiel gezeigt. Jetzt will ich eine Reaktion sehen“, fordert Palatia-Trainer Patrick Gessner. Eine gute Nachricht: Die Handverletzung von Finn Brunk stellte sich „nur“ als Prellung heraus.

Der noch punktlose FSV Jägersburg II tritt am Sonntag um 15 Uhr beim SV Hellas Bildstock an.