In der Fußball-Saarlandliga empfängt der FSV Jägersburg den FC Homburg II

Fußball-Saarlandliga : Spannendes Stadtderby in Jägersburg

In der Fußball-Saarlandliga empfängt der FSV Jägersburg am Samstag den FC Homburg II zum Lokalschlager.

Am Samstag kommt es in der Fußball-Saarlandliga um 17 Uhr zum Derby zwischen dem FSV Jägersburg und dem dem FC Homburg II. Die Partie findet extra erst später statt, um eventuell noch einige Zuschauer mehr aus Homburg in Jägersburg begrüßen zu können. So gastiert die 1. Mannschaft des FC Homburg in der Regionalliga Südwest um 14 Uhr im Derby bei der SV Elversberg. Anschließend können dann noch Homburger Anhänger von der Möglichkeit Gebrauch machen, sich auch das Spiel in Jägersburg anzuschauen.

Von der Tabellensituation her gehen die Jägersburger als Favorit in die Partie hinein. Bislang konnte die Elf von Trainer Tim Harenberg fünf ihrer sieben Spiele gewinnen und liegt nur ganz knapp hinter der Tabellenspitze zurück. Dagegen fehlte es den Homburgern bislang noch etwas an der nötigen Konstanz. Es gab für die Grün-Weißen einen Sieg und drei Unentschieden, so dass man sich momentan in gefährdeten Tabellenregionen aufhält.

Der Jägersburger Vorsitzende Martin Germann geht allerdings von keiner leichten Aufgabe für den Oberliga-Absteiger aus. „Die Homburger haben zuletzt nur knapp gegen Auersmacher verloren und zuvor sogar in Köllerbach gewonnen. Das ist eine spielerisch sehr starke Mannschaft, die uns mit Sicherheit alles abverlangen wird“, meint der Vorsitzende. Es sei bereits jetzt abzusehen, dass es an der Tabellenspitze extrem eng zugeht. „Wir müssen uns weiterentwickeln, um auch gegen die anderen vorne platzierten Mannschaften Punkte holen zu können. Die Spiele gegen die Mitfavoriten folgen. Es wäre natürlich schön, die Saarlandliga wieder gleich nach oben verlassen zu können. Allerdings ist die Konkurrenz sehr groß“, weiß Germann. Die beiden bislang einzigen Niederlagen für die Nordhomburger gab es beim SV Mettlach (0:1) sowie beim SV Saar 05 Saarbrücken (1:4). Zu Hause sind die Jägersburger aber bisher eine Macht und noch verlustpunktfrei.

„Für uns zählt in erster Linie, wie sich die Jungs präsentieren, sich zeigen und wie sie Fußball spielen. Dennoch sind die Punktzahl und der Tabellenplatz auch entscheidend“, sagt Homburgs Trainer Andreas Sorg und fügt an: „Aber ich betone es immer wieder und werde auch dabei bleiben – egal, was drumherum gesagt wird: Das sind junge und unerfahrene Spieler, die lernen müssen. Es sind so viele Spieler in dieser Liga, die bereits mehr Erfahrung haben und höherklassig gespielt haben.“ Bis zum Ende seiner Karriere würde man vielleicht ein- bis zwei Mal Meister werden. Letztlich habe man zehn bis 15 Jahre, um aktiv Fußball spielen zu können. „Ich bin davon überzeugt, dass der ein oder andere in unserem Team in der Saarland- oder Oberliga Meister wird – auch wenn das vielleicht nicht bei uns ist. Und das ist für uns das Entscheidende, die Ausbildung der Jungs. Dies wollte ich einfach noch einmal hervorheben. Viele haben einfach die Erwartungshaltung, jetzt muss es immer weiter und höher gehen. Und es muss immer mehr Erfolge geben. Das ist aber nicht die Realität. Die, die das denken, haben nie Fußball gespielt“, sagt Sorg.

fsv-jaegersburg.de