1. Sport
  2. Saar-Sport

"Ich mache mich nicht mehr so verrückt"

"Ich mache mich nicht mehr so verrückt"

Toulon. Auf der Bühne von Toulons altehrwürdiger Oper kam das deutsche Davis-Cup-Team kaum aus dem Staunen heraus. Nach der Auslosung in glanzvollem Rahmen ist von Freitag (13 Uhr/DSF) an eine Tennis-Gala in Frankreich nötig, um den Abstiegskampf zu vermeiden

Toulon. Auf der Bühne von Toulons altehrwürdiger Oper kam das deutsche Davis-Cup-Team kaum aus dem Staunen heraus. Nach der Auslosung in glanzvollem Rahmen ist von Freitag (13 Uhr/DSF) an eine Tennis-Gala in Frankreich nötig, um den Abstiegskampf zu vermeiden. Geplagt von Absagen und dem drohenden Karriere-Aus für den operierten Thomas Haas tritt die Auswahl des Deutschen Tennis Bundes (DTB) an der Côte d'Azur nur als Außenseiter an. "Frankreich ist Favorit. Wir alle wissen, dass wir eine schwere Aufgabe haben", sagte Teamchef Patrik Kühnen. Seit 72 Jahren gelang kein Sieg mehr gegen die Franzosen, zuletzt musste das deutsche Team 2006 nach dem 2:3 in Halle in die Abstiegsrunde.

Der 2009 im Davis Cup ungeschlagene Philipp Kohlschreiber trägt erneut die Hauptlast. Der Augsburger eröffnet gegen den Weltranglisten-15. Gael Monfils die Partie. "Da wird der Patrik mir aus seinem Büchlein ein paar Tipps geben", meinte der Augsburger, der stolz darauf ist, auch im Doppel und damit an allen drei Tagen zu spielen. "Ich mag den Druck ein bisschen", sagte der Weltranglisten-30..

Danach tritt Rückkehrer Benjamin Becker gegen Frankreichs Spitzenspieler Jo-Wilfried Tsonga an. Der Australian-Open-Halbfinalist, derzeit auf Platz elf der Weltrangliste, verlor noch keines seiner sechs Davis-Cup-Matches. "Der Druck ist nicht so groß, weil die Franzosen Favorit sind", sagte Becker, der 2007 beim Debüt gegen Kroatien beide Einzel verlor. "Ich mache mich nicht mehr so verrückt und sehe das relaxter", erklärte die Nummer 39 der Welt. Für das Doppel am Samstag nominierte Kühnen Kohlschreiber und Spezialist Christopher Kas. Am Sonntag spielt Kohlschreiber gegen Tsonga und Becker gegen Monfils. Der Sieger trifft im Viertelfinale auf Spanien oder die Schweiz. dpa