1. Sport
  2. Saar-Sport

"Ich bin sehr stolz auf das Team"

"Ich bin sehr stolz auf das Team"

Auersmacher. Mit einem nie gefährdeten 4:2 (2:2)-Erfolg beim Tabellendritten und der gleichzeitigen Niederlage des bisherigen Spitzenreiters FSV Jägersburg hat der SV Auersmacher am Mittwoch die Tabellenführung in der Fußball-Verbandsliga Saar übernommen

Auersmacher. Mit einem nie gefährdeten 4:2 (2:2)-Erfolg beim Tabellendritten und der gleichzeitigen Niederlage des bisherigen Spitzenreiters FSV Jägersburg hat der SV Auersmacher am Mittwoch die Tabellenführung in der Fußball-Verbandsliga Saar übernommen. "Das Spiel meiner Mannschaft hat alle Erwartungen übertroffen", meinte SVA-Trainer Jörn Birster nach der Partie, "wir haben in der zweiten Hälfte nicht eine einzige Torchance zugelassen. Ich bin sehr stolz. Die Tabellenführung ist eine schöne Momentaufnahme." Denn am Wochenende könnte der Platz an der Sonne schon wieder weg sein.

Mit dem FC Hertha Wiesbach kommt am Samstag (15.30 Uhr) der Vierte ins Saar-Blies-Stadion. Birster: "Wiesbach ist nicht gerade unser Lieblingsgegner. Ich bin gespannt, wie meine Mannschaft damit umgeht, jetzt in der Rolle des Gejagten zu sein." Die Jäger aus Wiesbach spielen in Auersmacher um ihre letzte Chance, ins Titelrennen eingreifen zu können. Schon ein Unentschieden wäre für die Hertha wohl zu wenig. "Mit der Leistung gegen Friedrichsthal ist Auersmacher Titelfavorit Nummer eins", erklärte Wiesbachs Trainer Oliver Braue, der sich bei der Spielbeobachtung eifrig Notizen machte: "Die Mannschaft bewegt sich gut, alle Spieler nehmen am Geschehen teil und schalten schnell von Abwehr auf Angriff."

Dazu kommt ein Selbstbewusstsein, dass man dem jungen Team von der oberen Saar vor der Saison so nicht zugetraut hat. Nach der Friedrichsthaler Führung (Torschütze Björn Klos, 21. Minute) spielte der SVA sein System einfach weiter und nutzte einen Torwartfehler von Markus Becker zum Ausgleich. "Bei uns kämpft einer für den anderen, wir motivieren uns gegenseitig", beschreibt Torschütze Valentin Solovej die Stimmung in der Truppe, "wir glauben an uns und das ist toll." Nach der Führung durch Jonas Hector (40.) ließ sich Auersmacher auch vom zwischenzeitlichen Ausgleich durch Merzad Mehmedovic nicht aus der Bahn werfen. David Cuccu sorgte mit zwei Treffern für einen überzeugenden Sieg. "Es macht einfach unglaublichen Spaß in dieser Mannschaft zu spielen", so der Mittelfeldspieler (27).

Einziges Sorgenkind in der allgemeinen Auersmacher Glückseeligkeit ist Torwart Christian Hollinger. Bei einem Zusammenprall mit Davide Bonsignore zog sich der Schlussmann einen Jochbeinbruch zu und wird am Freitag operiert. Für "Holli" muss Ersatzmann Mathieu Herter in den Kasten. "Das Spiel gegen Wiesbach wird zum Ende der englischen Woche eine Kraftfrage", so Jörn Birster.