1. Sport
  2. Saar-Sport

Humpelnde SV Elversberg startet die Mission "Wunder"

Humpelnde SV Elversberg startet die Mission "Wunder"

Elversberg. Um 14 Uhr beginnt an diesem Samstag im Waldstadion an der Kaiserlinde das ultimative Endspiel für Fußball-Regionalligist SV Elversberg. Nur ein Sieg gegen den Tabellen-Zweiten FSV Frankfurt hält die Elf von Trainer Djuradj Vasic im Rennen um die Dritte Liga

Elversberg. Um 14 Uhr beginnt an diesem Samstag im Waldstadion an der Kaiserlinde das ultimative Endspiel für Fußball-Regionalligist SV Elversberg. Nur ein Sieg gegen den Tabellen-Zweiten FSV Frankfurt hält die Elf von Trainer Djuradj Vasic im Rennen um die Dritte Liga. Sollte es nicht zu einem Dreier reichen, dann spielt das Fußball-Saarland in der nächsten Saison erstmals nur in Liga vier. Und ungleicher könnten die Vorzeichen vor der Partie kaum sein. Der FSV Frankfurt rückt mit einem Aufgebot an, das gespickt ist mit ehemaligen Bundesliga-Spielern. Auf zusammen mehr als 400 Bundesligaspiele bringen es Christian Mikolajczak, Matthias Hagner, Thomas Sobotzik und Co.. Die SV Elversberg geht dagegen am Krückstock. Stefan Zinnow ist gesperrt (fünfte Gelbe Karte). Abdul Iyodo, der Zinnow ersetzen sollte, musste im Abschlusstraining mit einer Leistenverletzung passen. Und auch der Einsatz von Linksaußen Holger Lemke ist nach einer Oberschenkelzerrung fraglich. Immerhin: Miroslav Spizak ist fit und kann spielen."Jeder weiß, was die Stunde geschlagen hat. Jetzt hilft nur noch Vollgas geben. Ich kann mir nicht vorstellen, dass einer von uns nicht richtig motiviert ist", sagt Innenverteidiger Michael Zepek. Das sieht auch Mittelfeldspieler Timo Böttjer so: "Jeder von uns möchte in die Dritte Liga. Und das einfachste ist, mit der SV Elversberg aufzusteigen. Man wird am Samstag sehen, dass wir das schaffen wollen", meint Böttjer.Trainer Djuradj Vasic geht davon aus, dass Frankfurt so offensiv wie möglich beginnen wird. Und darauf möchte die SVE vorbereitet sein. Auch wenn es sich etwas irritierend anhört, wenn die SVE mit den nicht gerade schnellen Spitzen Martin Willmann und Marcus Feinbier auf Konter spielen möchte - viel anderes und das Hoffen auf die obligatorischen Standardsituationen bleibt nicht übrig.Gewinnt die SVE, ist das Rennen um die Dritte Liga weiter offen. Ansonsten geht's wohl in Liga vier, für die mit Abdul Iyodo und Sammer Mozain nur zwei Spieler Verträge haben. leh