Hüttigweiler gegen Illtal: Spitzenkampf in der Ringer-Oberliga

Ringen : Illtal gegen Hüttigweiler: Topkampf in der Oberliga

In der Ringer-Oberliga deutet sich bereits vor Ende der Vorrunde ein Zweikampf um die Meisterschaft an. Der aktuelle Spitzenreiter RKG Illtal hat schon fünf Kämpfe absolviert und mit 10:0 Punkten die bestmögliche Bilanz erreicht.

Direkt dahinter lauert mit 8:0 Zählern die KG Hüttigweiler-Schiffweiler. Auf den weiteren Plätzen folgen der KSV Köllerbach II, die RG Saarbrücken (jeweils 4:4), der KV Riegelsberg II (4:6) sowie der AC Heusweiler II und der KSV St. Ingbert. Diese beiden Mannschaften warten bei jeweils 0:8 Punkten noch auf das erste Erfolgserlebnis der laufenden Runde.

Am letzten Wettkampf-Wochenende der Vorrunde geht es nun richtig zur Sache. Am Samstag empfängt die RKG Illtal um 19.30 Uhr in der Wiesbachhalle den direkten Verfolger KG Hüttigweiler-Schiffweiler. Wer bei diesem Spitzenkampf als Sieger die Matte verlässt, ist nicht nur Herbstmeister, sondern auch gleichzeitig der Titelfavorit. Zeitgleich hat der KSV St. Ingbert in der Hasseler Eisenberghalle den KSV Köllerbach II zu Gast und ist dabei nur Außenseiter. Am Sonntag folgt dann für die St. Ingberter noch um 13.30 Uhr in der Realschulturnhalle das Kellerduell beim AC Heusweiler II. Zeitgleich ist auch noch die KG Hüttigweiler-Schiffweiler im Einsatz, die in der Welschbachhalle die RG Saarbrücken empfängt. „Die Gäste sind einen Tick stärker einzuschätzen. Aber natürlich werden wir – gerade zu Hause – alles daran setzen, den Kampf zu gewinnen“, sagt Illtals Vorsitzender Uwe Kunz.

Beim KSV St. Ingbert gab es bisher arge Personalprobleme. „Gegen Köllerbach rechne ich mir nur ganz wenig aus. Aber gegen Heusweiler kann es durchaus richtig eng werden. Wir hoffen in der Rückrunde auf weniger Verletzungspech und endlich etwas mehr Glück“, erklärt der St. Ingberter Pressewart Stefan Spang.

Mehr von Saarbrücker Zeitung